21.06.2013 10:00
Bewerten
 (0)

German Pellets plant zweite Unternehmensanleihe

Emission zur Finanzierung weiteren Wachstums / Inbetriebnahme im ersten US-Werk in Texas gestartet.

Die German Pellets GmbH, weltweit größter Hersteller und Händler von Holzpellets, plant zur weiteren Wachstumsfinanzierung die Emission einer zweiten Unternehmensanleihe. Die Gesellschaft beabsichtigt, den Emissionserlös zur Weiterentwicklung des internationalen Lager- und Logistiksystems, zum Ausbau des Endkundengeschäfts sowie zur Effizienzsteigerung der bestehenden Produktionen zu verwenden.



Der weltweite Pelletmarkt hat sich seit Emission der ersten German Pellets-Anleihe im März 2011 weiter positiv entwickelt. Die Wachstumsraten sind zweistellig. Hohe bzw. steigende Preise für fossile Energieträger, ein hoher energetischer Sanierungsbedarf sowie der politische und gesellschaftliche Wille zur Energiewende und zum Klimaschutz lassen die Nachfrage nach dem erneuerbaren Brennstoff Holzpellets weiter steigen.

Holzpellets dienen im Wesentlichen zur Produktion von Wärme in subventionsfreien Märkten. Sie können auch zur Stromerzeugung in Kraftwerken genutzt werden.

'Nach der erfolgreichen Emission der Anleihe in 2011 hat sich dieses Kapitalmarktinstrument für unser Unternehmen als Finanzierungsbaustein bewährt und etabliert. Wir haben unsere Wachstumspläne realisiert.


Produktionskapazitäten wurden erweitert und unser Händlernetzwerk durch gezielte Zukäufe gestärkt', sagt Peter H. Leibold, geschäftsführender Gesellschafter der German Pellets GmbH. Die Geschäftszahlen 2012 bestätigen den Kurs des Unternehmens. Der Konzernumsatz stieg auf 519 Mio. Euro, der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich auf

39,6 Mio. Euro (vorläufige Zahlen).

Die Anleihe soll im Rahmen eines öffentlichen Angebots in Deutschland, Luxemburg und Österreich sowie einer internationalen Privatplatzierung in Europa begeben werden. Einzelheiten gibt German Pellets kurzfristig bekannt, sobald der eingereichte Wertpapierprospekt gebilligt wurde.

Produktionsstart im ersten US-Werk in Texas

Im Juni wurde am neuen Produktionsstandort im texanischen Woodville offiziell mit der Inbetriebnahme begonnen. Das Pelletwerk hat eine Jahreskapazität von 578.000 Tonnen. Damit erhöht sich die Gesamtkapazität der Unternehmensgruppe auf 2,2 Mio. Tonnen. Im Hafen von Port Arthur, Texas, sind ein Pelletlager sowie eine Verladeeinrichtung für den Transport der Pellets nach Europa nahezu fertiggestellt. Mit dem Bau eines zweiten Werks im Bundesstaat Louisiana wird in Kürze begonnen. Für beide Werke wurden bereits vorab langfristige Lieferverträge mit großen Energieversorgern geschlossen.

Die German Pellets GmbH wurde 2005 in Wismar (Mecklenburg-Vorpommern) gegründet und hat sich zum weltweit größten Hersteller von Holzpellets entwickelt. German Pellets produziert an 15 Standorten in Deutschland, Österreich und den USA Holzpellets sowie Produkte für die Tierhygiene. German Pellets hat im März 2011 erstmals eine Anleihe (Börse Stuttgart; ISIN: DE000A1H3J67) im Volumen von 80 Mio. Euro emittiert. Holzpellets sind aus Spänen gepresste Holzstäbchen. Dieser erneuerbare Energieträger bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten - in Privathaushalten, Industrie und Gewerbe sowie in Kraftwerken zur Erzeugung von Grün-Strom und Wärme.

----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX freundlich -- Nervöser Handel in China -- VW verkauft mehr Autos als Toyota -- Griechenland treibt Gespräche über neue Milliardenhilfen voran -- Statoil, Baidu, AIXTRON im Fokus

Fed wagt Mission Zinswende sieben Jahre nach Lehman-Pleite. Gerresheimer-Aktie +10%: Centor gekauft - Ausblick angepasst. BP: Entschädigungen für Ölkatastrophe drücken tief in Verlustzone. Euro-Break-up-Index fällt nach "Grescue" deutlich. Orange überrascht beim operativen Gewinn. MAN kappt Prognose. Twitter vor kleinem Gewinn.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher ist der größte deutsche Medienkonzern?

Wer verdient am meisten?

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?