22.11.2012 11:47
Bewerten
(1)

Spekulation um Anleiherückkauf gibt Griechen-Bonds Auftrieb

Griechen-Anleihen: Spekulation um Anleiherückkauf gibt Griechen-Bonds Auftrieb | Nachricht | finanzen.net
Griechen-Anleihen
Die Spekulationen um einen Rückkauf griechischer Staatsanleihen durch die Regierung in Athen sorgt für kräftigen Kursauftrieb.
Am Donnerstag fiel die Rendite richtungsweisender zehnjähriger Staatspapiere um 47 Basispunkte auf 15,97 Prozent und erreichte damit das niedrigste Niveau seit dem Schuldenschnitt im März. Zum Vergleich: Im Juli hatte die Rendite noch bei knapp 27 Prozent gelegen.

    Der Rückkauf von Staatsanleihen am freien Markt könnte eine von verschiedenen Optionen sein, die derzeit von der Eurogruppe diskutiert werden, um Griechenlands Schuldenstand zu senken. Der Plan: Athen erhält Geld aus dem Euro-Rettungsfonds und nimmt privaten Investoren die Papiere ab. Da die Titel wegen der hohen Risikoprämie mit starken Abschlägen auf ihren Nominalwert gehandelt werden, könnte Griechenland sie günstig zurückkaufen.

   Allerdings steht das Konzept unter mehreren Vorbehalten: Es müssen genügend Anleger bereit sein, ihre Anleihen zu einem geringeren Wert abzugeben, als er zum Laufzeitende in Aussicht steht. Die akute Pleitegefahr Griechenlands könnte Investoren zwar dazu bewegen. Doch die jüngste Kursentwicklung zeigt ein weiteres Problem. Denn je mehr der Markt auf einen Rückkauf setzt, desto teurer und damit unattraktiver wird er für Griechenland.

   Was könnte es Athen bringen, eigene Anleihen aufzukaufen? "Zurzeit halten die privaten Gläubiger noch griechische Staatsanleihen mit einem Nominalwert von 67 Milliarden Euro", rechnet Chefökonom Jörg Krämer von der Commerzbank vor. Unter der Annahme, dass die Hälfte der Gläubiger bereit wäre, ihre Anleihen zu einem Abschlag von 70 Prozent zu verkaufen, würde dies die griechischen Staatsschulden um gut 23 Milliarden Euro reduzieren. "Das entspräche zehn Prozent des Bruttoinlandsproduktes und wäre damit substanziell."

    ATHEN/FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: istocks/Aleksandar Nakic, istock/Aleksandar Nakic

Heute im Fokus

DAX stabil -- Goldman Sachs deckt sich mit Venezuela-Bonds ein -- Steve Wozniak: Tesla, nicht Apple, sorgt für die nächste Revolution -- Linde wohl vor Großauftrag -- BVB, Infineon, Manz im Fokus

Delivery Hero angeblich kurz vor dem Börsengang. In diese DAX-Unternehmen investiert der Fondsgigant BlackRock. Ryanair-Aktie: Ryanair legt trotz Terror und Brexit zu. IAG-Tochter British Airways will Flüge vollständig wiederaufnehmen. May: Kein Brexit-Vertrag besser als ein schlechter.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Jungheinrich - Professioneller Hochstapler!

Intralogistik-Lösungen sind gefragt wie nie. Denn mit moderner Logistik-Infrastruktur lassen sich nicht nur erhebliche Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen realisieren, sondern sie bildet die perfekte Ergänzung für "Industrie 4.0". Warum Jungheinrich eine der interessantesten Storys in diesem Segment bietet lesen Sie im aktuellen Anlagermagazin des Börse Stuttgart Anlegerclubs.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 21: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 21: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel sieht in den USA anscheinend keinen verlässlichen Partner mehr. Hat sie damit recht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
AURELIUSA0JK2A
LANXESS AG547040
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Amazon.com Inc.906866
BMW AG519000
Allianz840400
EVOTEC AG566480