13.12.2012 10:14
Bewerten
 (0)

Hahn Gruppe und Joint-Venture-Partner erwerben Immobilienportfolio mit 140 Mio. Euro Volumen

Eine mittelbare Tochtergesellschaft der HAHN-Immobilien-Beteiligungs AG hat zusammen mit einer privaten deutschen Immobiliengesellschaft im Rahmen eines Joint-Ventures 16 Immobilien-Objektgesellschaften im Wege eines Share Deals erworben. Das Immobilienportfolio umfasst insgesamt eine Mietfläche von rund 146.000 m². Die Vermietungsquote liegt aktuell bei 94,6 Prozent. Die Ankaufsrendite beträgt ca. 10 Prozent. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 140 Mio. Euro.

Die Immobilien befinden sich in Nordrhein-Westfalen (5 Standorte), Niedersachsen (4), Bayern (3), Sachsen (2), Baden-Württemberg und Brandenburg. Sie werden derzeit als Einkaufs- oder Fachmarktzentren sowie als SB-Warenhäuser, Verbrauchermärkte oder Baumärkte betrieben. Zu den Ankermietern zählen u.a. die REWE Gruppe, EDEKA, Kaufland und real,-. Aufgrund einer durchschnittlichen Mietrestlaufzeit von weniger als 5 Jahren ist das Immobilienportfolio in die Rendite-/Risikoklasse Value-Add einzustufen.

Ziel des Joint-Ventures ist es, die einzelnen Portfolioimmobilien weiterzuentwickeln und mittelfristig zu vermarkten. Die Hahn Gruppe wird die Asset- und Property-Managementdienstleistungen für die Joint-Venture-Gesellschaft erbringen. Bereits in der Vergangenheit war sie als Immobilienmanager für die Objekte des Portfolios zuständig. Der Joint-Venture-Partner wird die Verkaufsaktivitäten steuern.

Der Vorstand der Hahn AG erwartet in den kommenden Jahren positive Ergebniseffekte aus der Transaktion, da die Immobilien Wertsteigerungschancen aufweisen. Thomas Kuhlmann: "Aufbauend auf unserer Kompetenz als Asset Manager wollen wir durch die schrittweise Modernisierung und Neuvermietung der Objekte den Wert der Immobilien nachhaltig erhöhen und als Joint-Venture-Partner daran partizipieren."

Die Jahresprognose der Hahn Gruppe für das Geschäftsjahr 2012 - der Vorstand rechnet mit einem Ergebnis nach Steuern in Höhe von 2 bis 3 Mio. Euro - bleibt unverändert.

Die HAHN-Immobilien-Beteiligungs AG hat im September eine Unternehmensanleihe im Volumen von 20 Mio. Euro emittiert (WKN:
A1EWNF / ISIN: DE000A1EWNF4). Bei einer Laufzeit von 5 Jahren hat die Anleihe einen Kupon von 6,25%.

Die Hahn Gruppe ist seit 1982 einer der führenden Asset Manager für Einzelhandelsimmobilien. Sie konzipiert Fondsprodukte für private sowie institutionelle Anleger und verwaltet externe Immobilienportfolios. Das von der Hahn Gruppe betreute Vermögen liegt bei rund 2,3 Mrd. Euro. Mit der Erfahrung aus rund 170 emittierten geschlossenen Immobilienfonds und institutionellen Fondsprodukten setzt die Hahn Gruppe auf hohe Investitionssicherheit und Renditestärke. Sie erschließt mit ihren umfangreichen Managementleistungen alle Ertragspotenziale der Immobilie und maximiert so die Wertschöpfung für ihre Anleger. Die Hahn Gruppe ist an allen deutschen Wertpapierbörsen gelistet.
----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- Alibaba plant Börsengang für Mitte September -- Apple-Deal mit Kreditkartenfirmen für iPhone-Bezahldienst -- Iliad sucht Investoren für höheres T-Mobile-US-Gebot

Deutscher Staat erzielt Milliarden-Überschuss. Deutsche Wirtschaft legt Rückwärtsgang ein. Verhandlungen über Kosten für Notstromreserve dauern an. Pilotengewerkschaft lässt Streiks bei Lufthansa offen. EU auf dem Weg zu neuen Sanktionen gegen Russland. SAP kann auf niedrigere Strafe im Streit mit Oracle hoffen.

Themen in diesem Artikel

Welche Billig-Airline ist die beste der Welt?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Beste Produktmarken

Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige