13.12.2012 10:14
Bewerten
 (0)

Hahn Gruppe und Joint-Venture-Partner erwerben Immobilienportfolio mit 140 Mio. Euro Volumen

Eine mittelbare Tochtergesellschaft der HAHN-Immobilien-Beteiligungs AG hat zusammen mit einer privaten deutschen Immobiliengesellschaft im Rahmen eines Joint-Ventures 16 Immobilien-Objektgesellschaften im Wege eines Share Deals erworben. Das Immobilienportfolio umfasst insgesamt eine Mietfläche von rund 146.000 m². Die Vermietungsquote liegt aktuell bei 94,6 Prozent. Die Ankaufsrendite beträgt ca. 10 Prozent. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 140 Mio. Euro.

Die Immobilien befinden sich in Nordrhein-Westfalen (5 Standorte), Niedersachsen (4), Bayern (3), Sachsen (2), Baden-Württemberg und Brandenburg. Sie werden derzeit als Einkaufs- oder Fachmarktzentren sowie als SB-Warenhäuser, Verbrauchermärkte oder Baumärkte betrieben. Zu den Ankermietern zählen u.a. die REWE Gruppe, EDEKA, Kaufland und real,-. Aufgrund einer durchschnittlichen Mietrestlaufzeit von weniger als 5 Jahren ist das Immobilienportfolio in die Rendite-/Risikoklasse Value-Add einzustufen.

Ziel des Joint-Ventures ist es, die einzelnen Portfolioimmobilien weiterzuentwickeln und mittelfristig zu vermarkten. Die Hahn Gruppe wird die Asset- und Property-Managementdienstleistungen für die Joint-Venture-Gesellschaft erbringen. Bereits in der Vergangenheit war sie als Immobilienmanager für die Objekte des Portfolios zuständig. Der Joint-Venture-Partner wird die Verkaufsaktivitäten steuern.

Der Vorstand der Hahn AG erwartet in den kommenden Jahren positive Ergebniseffekte aus der Transaktion, da die Immobilien Wertsteigerungschancen aufweisen. Thomas Kuhlmann: "Aufbauend auf unserer Kompetenz als Asset Manager wollen wir durch die schrittweise Modernisierung und Neuvermietung der Objekte den Wert der Immobilien nachhaltig erhöhen und als Joint-Venture-Partner daran partizipieren."

Die Jahresprognose der Hahn Gruppe für das Geschäftsjahr 2012 - der Vorstand rechnet mit einem Ergebnis nach Steuern in Höhe von 2 bis 3 Mio. Euro - bleibt unverändert.

Die HAHN-Immobilien-Beteiligungs AG hat im September eine Unternehmensanleihe im Volumen von 20 Mio. Euro emittiert (WKN:
A1EWNF / ISIN: DE000A1EWNF4). Bei einer Laufzeit von 5 Jahren hat die Anleihe einen Kupon von 6,25%.

Die Hahn Gruppe ist seit 1982 einer der führenden Asset Manager für Einzelhandelsimmobilien. Sie konzipiert Fondsprodukte für private sowie institutionelle Anleger und verwaltet externe Immobilienportfolios. Das von der Hahn Gruppe betreute Vermögen liegt bei rund 2,3 Mrd. Euro. Mit der Erfahrung aus rund 170 emittierten geschlossenen Immobilienfonds und institutionellen Fondsprodukten setzt die Hahn Gruppe auf hohe Investitionssicherheit und Renditestärke. Sie erschließt mit ihren umfangreichen Managementleistungen alle Ertragspotenziale der Immobilie und maximiert so die Wertschöpfung für ihre Anleger. Die Hahn Gruppe ist an allen deutschen Wertpapierbörsen gelistet.
----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Commerzbank CBK100
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
Allianz 840400
Siemens AG 723610
EVOTEC AG 566480
K+S AG KSAG88