07.11.2012 18:00
Bewerten
(0)

Zinsen für die Katastrophe

ILS-Bonds: Zinsen für die Katastrophe | Nachricht | finanzen.net
Naturkatastrophen können richtig teuer werden
ILS-Bonds
ILS-Papiere, zu denen auch Katastrophenanleihen gehören, zeichnen sich durch geringe Korrelationen mit traditionellen Anlageklassen und attraktive Renditen aus. Nicht nur das macht sie für Anleger interessant.
€uro am Sonntag
von Rolf Dreiseidler, Euro am Sonntag

Das Konzept der Rückversicherung — der Versicherung für Versicherer — entstand 1842 nach einem Großbrand in Hamburg, bei dem die städtische Brandversicherungsgesellschaft nicht in der Lage war, die bei ihr geltend gemachten Versicherungsansprüche zu befriedigen. Daraufhin wurde 1846 die Kölnische Rück, die erste Rückversicherungsgesellschaft der Welt, gegründet.

Das Modell der direkten Rückversicherung funktionierte 150 Jahre relativ gut, erwies sich aber bei großen Schadensfällen infolge von Naturkatastrophen als unzureichend. Hinzu kommt ein weiterer Aspekt: Die zunehmend strengeren Eigenkapitalanforderungen der letzten Jahrzehnte sowie auch zukünftig (Stichwort: Solvency II) zwingen Versicherer und Rückversicherer, ihre Kapitalkosten zu optimieren. Im Zuge dessen entsteht für die Versicherungsbranche ein Anreiz, ihre Spitzenrisiken zu verbriefen und auf dem Kapitalmarkt zu veräußern.

Genau dies ermöglicht die Emission von ­Insurance Linked ­Securities (ILS). Technisch handelt es sich dabei in der Regel entweder um Rückversicherungskontrakte oder aber um konventionelle Wertpapiere, die in vier Hauptkategorien unterteilt werden können.

• Katastrophenanleihen (Cat Bonds): Diese Wertpapiere verbriefen das Risiko von Ka­tastrophen wie Erdbeben und Wirbelstürmen über eine Anleihestruktur mit festgelegtem Auslöser („Trigger“).
• Rückversicherungen: Sie stellen die tra­ditionellste Form der Risikoübertragung dar. Dieses bei Weitem größte Marktsegment der ILS stellen vorwiegend in Bermuda gehandelte Over-the-Counter- Kontrakte (OTC) dar. Deren Gewinne/Verluste berechnen sich nach den vom Erstversicherer regulierten Schadensforderungen.
• Retrozessionen (Retros): Hierbei handelt es sich vereinfacht gesagt um Rückversicherungen für Rückversicherer. Dies ist das vo­latilste Segment des ILS-Markts im Hinblick auf Preisschwankungen sowie verfügbarer Kapazitäten.
• Industry-Loss Warranties (ILWs): Diese Spezialpapiere sind eine Art von OTC-Rückversicherungsoptionen. Ihre Auszahlung hängt vom Umfang eines Verlusts ab, den die Versicherungsbranche bei einem bestimmten Schadensereignis erleidet. Man kann in diesem Marktsegment sowohl Long- als auch Short-Positionen eingehen.

Attraktive Anlagealternative
im aktuellen Marktumfeld

ILS erlauben es dem Versicherer oder Rückversicherer, Spitzenrisiken — also Risiken mit niedriger Eintrittswahrscheinlichkeit, kombiniert mit hohem Schadenspotenzial — aus seiner Bilanz zu nehmen. Der Anleger erhält im Gegenzug attraktive Erträge, solange das auslösende Ereignis („Trigger Event“) ausbleibt. Die Ertragskomponenten der ILS setzen sich aus variablen Zinsströmen (Drei-Monats-USD-Treasuries) und fixen Versicherungsprämien­einnahmen zusammen. Bei einem breit diversifizierten und defensiven ILS-Portfolio kann langfristig mit sehr attraktiven Renditen gerechnet werden. Damit sind ILS im aktuellen Niedrigzinsumfeld eine interessante Anlagealternative.

Bisher sind ILS zwar hauptsächlich Instrumente, die institutionelle Anleger wie die Verwaltungen großer Privatvermögen nutzen. Doch mittlerweile gibt es auch schon mehrere Publikumsfonds, die auch in Papiere wie Cat Bonds anlegen dürfen (Anm. d. Red.).

Die vom ILS-Markt abgedeckten Versicherungsrisiken lassen sich in drei Kategorien einteilen: Naturkatastrophen, Lebensversicherungen und von Menschen verursachte Schadensereignisse. Die größten Risiken stellen für die Versicherungsbranche hierbei sehr große, seltene Naturkatastrophen wie etwa aktuell der Hurrikan Sandy in den USA oder das große Erdbeben in Japan von 2011 dar. Im Vergleich dazu sind Schadensereignisse, die von Menschen ausgelöst werden (z. B. Flugzeug- oder Schiffsunglücke) mit deutlich tieferen Risikoprämien behaftet.

Milliardenschäden erfordern
mehr Risikotransfer

Gerade nach aufsehenerregenden Schäden nimmt der Bedarf an Katastrophenversicherungen zu. So stieg etwa nach der Hurrikansaison 2005 die Nachfrage sprunghaft an. Das Bestreben der Versicherer, dieses Interesse zu befriedigen und die damit verbundenen Risiken auf externe Investoren zu übertragen, führte 2006 und 2007 zu einem starken Anstieg von Cat-Bond-Neuemissionen mit attraktiven Risikoprämien.

Das im historischen Vergleich hohe Angebot fiel mit einer wachsenden Anlegernachfrage nach alternativen Anlagen mit geringen Korrelationen zu traditionellen Anlageklassen zusammen. Dass ILS diese Grundeigenschaft besitzen, erklärt sich daraus, dass sich der Zins des ILS nach der Eintrittswahrscheinlichkeit des Versicherungsrisikos bemisst und nicht durch die allgemeinen Kapitalmarktzinsen bestimmt wird. Diese Eigenschaft macht ILS zu einer der wenigen wahrhaftig unkorrelierten Anlageklassen. Des Weiteren verbrieft jeder Cat Bond klar definierte Risiken, zum Beispiel bezogen auf die Schadensursache und die Region. Dies erlaubt erfahrenen Managern die sinnvolle Kombination von Bonds zu einem nach Risikofaktoren (Sturm, Erdbeben, Region etc.) diversifizierten Portfolio.

Von Mitte 2010 bis Ende 2011 sind weltweit versicherte Schadensfälle von über 100 Milliarden US-Dollar eingetreten. Dies bedeutete für die Versicherungsindustrie die zweithöchste Schadensumme nach 2005. Die Prämien verschiedener Risiken sind in der Folge erneut und teilweise signifikant gestiegen. Einen ähnlichen Effekt könnte auch der Hurrikan Sandy bewirken. Um von dem Potenzial der ILS sowie den aktuell attraktiven Prämien aus Investorensicht zu profitieren, ist es wesentlich, das gesamte ILS-Spektrum zu nutzen, da das Angebot in den einzelnen ILS-Segmenten mitunter recht dünn sein kann.

Eine große Bedeutung kommt zudem dem direkten Zugang zum traditionellen Rückversicherungsmarkt zu. Denn er stellt in Bezug auf den jährlichen nominellen Risikotransfer von rund 150 Milliarden US-Dollar, wie bereits angedeutet, das größte Segment dar.

Aufgrund der Komplexität und der Besonderheiten des Markts, insbesondere auch in der Preisfindung der Instrumente, ist es ratsam, auf das Know-how eines in diesem Bereich spezialisierten Vermögensverwalters zurückzugreifen, der den Zugang zu attraktiven Anlagemöglichkeiten im Bereich der ILS ermöglicht und in der Lage ist, maßgeschneiderte Risiko-Rendite-Profile gemäß den Wünschen der Investoren anzubieten. Die Man Group zum Beispiel hält 25 Prozent an Nephila Capital, einem der ältesten und erfahrensten Manager auf dem ILS-Markt.

Das Portfolio wird mit ILS diversifizierter, stabiler und kann liquider gestaltet werden. Institutionelle Anleger oder Manager von Pub­likumsfonds sollten bei einem Engagement in diesem vergleichsweise noch recht jungen Marktsektor aber auf jeden Fall auf einen erfahrenen Partner achten.

Renditestark
Der Index Swiss Re Cat Bond, der hier zur Darstellung der Renditeentwicklung von ILS verwendet wurde, weist eine starke Gewichtung von US-Windrisiken auf. Er ist daher als Benchmark zwar mit etwas Vorsicht zu genießen, stellt allerdings mangels adäquater Alternativen in diesem speziellen Markt die Chancen gut dar.
Renditestarke Cat-Bonds (pdf)

zur Person:

Rolf Dreiseidler, Leiter Institutionelle
Kunden Deutschland bei der Man

Der Autor ist verantwortlich für die Betreuung von Versicherungen, Pen­sionskassen, Corporates, Banken, Treasuries sowie Stiftungen und Family Offices in Deutschland. Seit 2010 ist er zudem stellvertretender Vorsitzender des Bundesverbands Alternative Investments e. V.
Man ist einer der weltweit führenden alternativen ­Investmentmanager und verfügt über Fachwissen in einem breiten Spek­trum von liquiden An­lagestilen, einschließlich Managed Futures, Aktien, Unternehmensanleihen, Schwellenländer, Global Macro und Multi-Manager. Man verwaltete zum 30. September 2012 ein Vermögen von 60 Milliarden US-Dollar. Die ­Ursprünge des ­Unternehmens reichen bis 1783 zurück.

Bildquellen: iStock

Heute im Fokus

DAX legt zu -- US-Börsen im Plus erwartet -- ZEW-Konjunkturerwartungen fallen -- Bitcoin-Zertifikat lässt spekulative Anleger voll auf ihre Kosten kommen -- BMW, UniCredit, BHP im Fokus

Experten: Immobilienfirma Grand City steht vor Aufnahme in MDAX. Great Wall: Kein Kontakt zu Fiat wegen Übernahme. Gläubigerausschuss von Air Berlin trifft sich angeblich am Mittwoch. Airbus-Aktie im Plus: Lampe nimmt Aktie in 'Alpha-List' auf. Darum fällt Provident Financial: Aktienkurs bricht um 60 Prozent ein.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient

Umfrage

Donald Trump steht zunehmend in der Kritik. Was glauben Sie, wie lange wird er US-Präsident sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Amazon906866
BASFBASF11
Lufthansa AG823212
Air Berlin plcAB1000
Nordex AGA0D655