26.02.2013 22:13
Bewerten
 (3)

ITALIEN/RATING/S&P gelassen: Keine unmittelbare Auswirkung auf Einstufung

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) zeigt sich trotz des Patts bei der Italien-Wahl gelassen. Die Ergebnisse hätten keine unmittelbaren Auswirkungen auf die Bewertung der Kreditwürdigkeit des Landes, teilte die Agentur am Dienstag mit. Die Verhandlungen zur Bildung einer neuen Regierung dürften wohl einen Monat dauern. Deren politischen Entscheidungen seien allerdings ein Schlüsselfaktor für die Kreditwürdigkeit Italiens.

    Angesichts der spürbaren Unterschiede zwischen den großen Parteien blieben die Unsicherheiten über die Richtung der politischen Entscheidungen zwar groß. Vor dem Hintergrund der hohen Verschuldung des italienischen Staates sei mit einem Abweichen des Landes vom derzeitigen Kurs der Fiskalkonsolidierung aber unabhängig von der Zusammensetzung der künftigen Regierung nicht zu rechnen./he

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX nach Rekord leicht im Minus -- Dow startet mit Verlust -- Heidelberger Druck nach Zukauf an SDAX-Spitze -- Ukraine: Notenbank hebt Leitzins drastisch an -- Apple, RWE, Merck im Fokus

Air Berlin kündigt Umbau und Billigtarif an. BMW-Chef kündigt weiteren Absatzrekord in 2015 an. Schweizer Wirtschaft wächst Ende 2014 doppelt so stark wie erwartet. Deutsche Finanzexperten halten Grexit für immer wahrscheinlicher. Homag nach Übernahme von Stiles mit Umsatzrekord. Munich Re übernimmt britische Photovoltaik-Anlagen.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Die EU will den Verbrauch von Plastiktüten begrenzen. Unterstützen Sie solche Pläne?