aktualisiert: 19.09.2012 17:22
Bewerten
 (5)

Getgoods.de-Anleihe: Heißer Handel

Internethandel plus Anleihe: Getgoods.de-Anleihe: Heißer Handel | Nachricht | finanzen.net
Getgoods.de: Neue Anleihe bietet 7,75 Prozent
Internethandel plus Anleihe
Anleihe-Neuemission: Getgoods.de hat im Mittelstandssegment der Börse Stuttgart ihre erste Anleihe begeben. Das Papier des Shootingstars ist nicht ohne Risiken.
€uro am Sonntag
von Marc Hofmann, Euro am Sonntag

Die Geschichte des Onlineversandhändlers Getgoods.de ist eine Turbowachstums­story. Gegründet 2007 als Geschäftsbereich der Düsseldorfer Handy-Trends + More GmbH (HTM), verschmolz das Unternehmen wenig später mit der Düsseldorfer Beteiligungen AG (DÜBAG). Vorwiegend durch Zukäufe sowie durch die Eröffnung eines eigenen Logistikzen­trums wuchs Getgoods dann rasch.

Wurde 2010 noch ein Umsatz von 11.890 Euro erzielt, so waren es 2011 bereits 193 Millionen Euro. Im selben Zeitraum explodierte auch der Gewinn (Ebit): von 6.143 Euro auf 5,4 Millionen Euro. Heute beschäftigt Getgoods.de 180 Mitarbeiter, überwiegend in seinem 2011 eröffneten Logistikzentrum in Frankfurt/Oder.

Für Vorstand und Gründer Markus Rockstädt-Mies soll die Wachstumsstory nun weitergehen. Künftig sollen in dem Internetshop nicht mehr hauptsächlich Technikartikel verkauft werden, vielmehr soll Getgoods zu einem Onlinehändler à la Amazon werden. Dafür braucht es Geld. Genauer gesagt 30 Millionen Euro, die nun mithilfe einer Mittelstandsanleihe eingesammelt werden sollen. Zeichnungsbeginn über das BondM-Segment in Stuttgart war am Montag.

Für die gebotene Verzinsung von 7,75 Prozent erhalten potenzielle Anleger zunächst viel Zukunftsmusik. So rechnet eine Studie von GBC-Research damit, dass der Umsatz bis 2014 auf 600 Millionen Euro pro Jahr steigen könnte. Der Gewinn soll 7,6 Millionen Euro erreichen. Verhalten optimistisch gibt sich auch Credit­reform. Die Experten bewerten Getgoods.de mit „BBB–“, der untersten Investment-Grade-Stufe.

Sollten die Prognosen zutreffen, wäre die Anleihe ein gutes Investment. Sollte allerdings eine Konjunkturflaute den Düsseldorfern einen Strich durch die Rechnung machen, wären die Rücklagen schnell verbraucht.
So ist die Anleihe unterm Strich nur für spekulative Anleger zur Beimischung geeignet.

Bildquellen: istock photo, Kzenon / Shutterstock.com

Nachrichten zu getgoods.de AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Analysen zu getgoods.de AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX klar im Minus -- Dow schwächer -- Ströer erhöht Dividende stärker als erwartet -- EU billigt Fusion von Dow und DuPont -- Lufthansa-Aktien rutschen an DAX-Ende -- Apple im Fokus

Infineon-Aktie verliert weniger als DAX dank Analystenlob. Cum-Cum-Geschäfte: Auch Volksbanken und Sparkassen unter Verdacht. Europas Banken erzielen auffällig hohe Gewinne in Steueroasen. Audi muss Produktion der Modelle A4 und A5 für vier Tage einstellen. Schwache Rohstoffe ohne Einfluss auf Aurubis.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Infineon Technologies AG623100
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
SAP SE716460
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212