aktualisiert: 19.09.2012 17:22
Bewerten
(5)

Getgoods.de-Anleihe: Heißer Handel

Internethandel plus Anleihe: Getgoods.de-Anleihe: Heißer Handel | Nachricht | finanzen.net
Getgoods.de: Neue Anleihe bietet 7,75 Prozent
Internethandel plus Anleihe
DRUCKEN
Anleihe-Neuemission: Getgoods.de hat im Mittelstandssegment der Börse Stuttgart ihre erste Anleihe begeben. Das Papier des Shootingstars ist nicht ohne Risiken.
€uro am Sonntag
von Marc Hofmann, Euro am Sonntag

Die Geschichte des Onlineversandhändlers Getgoods.de ist eine Turbowachstums­story. Gegründet 2007 als Geschäftsbereich der Düsseldorfer Handy-Trends + More GmbH (HTM), verschmolz das Unternehmen wenig später mit der Düsseldorfer Beteiligungen AG (DÜBAG). Vorwiegend durch Zukäufe sowie durch die Eröffnung eines eigenen Logistikzen­trums wuchs Getgoods dann rasch.

Wurde 2010 noch ein Umsatz von 11.890 Euro erzielt, so waren es 2011 bereits 193 Millionen Euro. Im selben Zeitraum explodierte auch der Gewinn (Ebit): von 6.143 Euro auf 5,4 Millionen Euro. Heute beschäftigt Getgoods.de 180 Mitarbeiter, überwiegend in seinem 2011 eröffneten Logistikzentrum in Frankfurt/Oder.

Für Vorstand und Gründer Markus Rockstädt-Mies soll die Wachstumsstory nun weitergehen. Künftig sollen in dem Internetshop nicht mehr hauptsächlich Technikartikel verkauft werden, vielmehr soll Getgoods zu einem Onlinehändler à la Amazon werden. Dafür braucht es Geld. Genauer gesagt 30 Millionen Euro, die nun mithilfe einer Mittelstandsanleihe eingesammelt werden sollen. Zeichnungsbeginn über das BondM-Segment in Stuttgart war am Montag.

Für die gebotene Verzinsung von 7,75 Prozent erhalten potenzielle Anleger zunächst viel Zukunftsmusik. So rechnet eine Studie von GBC-Research damit, dass der Umsatz bis 2014 auf 600 Millionen Euro pro Jahr steigen könnte. Der Gewinn soll 7,6 Millionen Euro erreichen. Verhalten optimistisch gibt sich auch Credit­reform. Die Experten bewerten Getgoods.de mit „BBB–“, der untersten Investment-Grade-Stufe.

Sollten die Prognosen zutreffen, wäre die Anleihe ein gutes Investment. Sollte allerdings eine Konjunkturflaute den Düsseldorfern einen Strich durch die Rechnung machen, wären die Rücklagen schnell verbraucht.
So ist die Anleihe unterm Strich nur für spekulative Anleger zur Beimischung geeignet.

Bildquellen: istock photo, Kzenon / Shutterstock.com

Nachrichten zu getgoods.de AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu getgoods.de AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle meldet Gewinn- und Umsatzplus -- Ist Litecoin der bessere Bitcoin? -- Merck KGaA, VW im Fokus

Deutsche Telekom und Tele2 legen Niederlande-Geschäft zusammen. HeidelbergCement verkauft sein Kalksandsteingeschäft. Bundesbank erhöht deutsche Wachstumsprognosen kräftig. Umsätze bei H&M überraschend gesunken. Onkologie-Chef von Novartis tritt zurück. US-Behörde kippt Netzneutralität.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
RWE AG St.703712
Deutsche Bank AG514000
AIXTRON SEA0WMPJ
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BP plc (British Petrol)850517
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Lufthansa AG823212