Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime Stuttgart  InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

15.05.2013 17:05

Senden
INTERVIEW

DF Deutsche Forfait: Exportfinanzierer auf Wachstumskurs

DF Deutsche Forfait zu myNews hinzufügen Was ist das?



DF Deutsche Forfait: Exportfinanzierer auf Wachstumskurs
Die DF Deutsche Forfait bietet Exportunternehmen den regresslosen Ankauf von Forderungen. Finanzen.net führte ein Interview mit Marina Attawar, Mitglied des Vorstands der DF-Gruppe, anlässlich der Emission einer Mittelstandsanleihe.

Finanzen.net: Das Geschäftsgebiet Forfaitierung dürfte dem einen oder anderen bereits Probleme beim Buchstabieren bereiten. Können Sie ihr Geschäftsmodell in zwei oder drei Sätzen kurz erklären?
Marina Attawar:
Die Geschäftstätigkeit der DF-Gruppe besteht hauptsächlich im regresslosen An- und Verkauf von Forderungen aus Exporten in Emerging Markets. Wir kaufen die Forderungen von Exporteuren durch unser internationales Netzwerk an, strukturieren sie und verkaufen diese an Investoren wie z.B. Banken weiter. Das verschafft den Exporteuren schnell Liquidität und Risikoentlastung, den Investoren eine attraktive Rendite und wir verdienen an der Marge zwischen An- und Verkauf. Dabei ist das Marktumfeld derzeit günstig, denn der Anteil der Emerging Markets am Welthandel steigt stetig und die Forfaitierung ist hier besonders geeignet.

Inwiefern betreffen die bis dato ungelösten Staatsschuldenkrisen die Zukunftsperspektiven ihres Unternehmens?
Die Staatsschuldenkrise hat nur geringe Auswirkungen auf unser Geschäft. Ein positiver Effekt sind die daraus resultierenden niedrigen Zinsen, die unsere Handelsforderungen mit höheren Renditen für Investoren noch attraktiver machen. Unser Markt ist der Welthandel, der im vergangenen Jahr ein Volumen von 12,5 Billionen Euro umfasste. Da bleibt genügend Potenzial für unser Geschäft – unabhängig von Konjunkturrisiken.

Ihre Kunden exportieren Waren in die entlegensten Winkel dieser Welt. Wie können Sie sich als mittelständisches Unternehmen gegenüber großen, international vernetzten Banken erfolgreich behaupten?
Das ist ganz einfach. Wir konzentrieren uns nicht auf den Handel zwischen den großen traditionellen Exportnationen wie z.B. zwischen Japan und den USA. In diesem „Standardgeschäft“ sind die Banken viel besser aufgestellt als wir und die Margen sind geringer. Unser Fokus liegt auf dem Handel mit Emerging Markets. Hier verfügen wir über eine langjährige Expertise und viele Banken können und wollen Exporte in diese Länder nicht finanzieren, da sie ein anderes Geschäftsmodell haben.

Das Risikomanagement dürfte in Ihrem Unternehmen einen hohen Stellenwert einnehmen. Wie oft kommt es vor, dass Forderungen ausfallen?
Wir verfügen über ein ausgereiftes Risikomanagementsystem. Die Ausfallquote unserer Forfaitierungsgeschäfte beträgt 0,18 Prozent bezogen auf unser gesamtes Geschäftsvolumen, das wir seit Gründung im Jahr 2000 realisiert haben.

Vorbehaltlich einer vorzeitigen Schließung bieten Sie noch bis zum 24. Mai Anleihen zur Zeichnung an. Mit welchen Konditionen sind diese ausgestattet und wofür soll der geplante Emissionserlös von bis zu 30 Millionen Euro verwendet werden?
Die Anleihe ist mit einem festen Zinssatz von 7,875 Prozent und einer Laufzeit von 7 Jahren ausgestattet. Die Mittel aus der Anleiheemission sollen primär zur Ausweitung des Geschäftsvolumens und dem angekündigten Einstieg ins Fondsgeschäft verwendet werden.

Ein Teil des Fremdkapitals soll dem Aufbau neuer Geschäftsfelder dienen. Worum handelt es sich zum Beispiel beim Trade-Finance-Fondsgeschäft. Ergibt sich dadurch für den Inhaber der Anleihe eine Diversifikation des Anlagerisikos?
Ja, mit dem Fondsgeschäft werden wir ein zusätzliches Standbein schaffen und damit unsere Ertragsbasis verbreitern. Davon profitieren sowohl unsere Aktionäre als auch unsere Anleihe-Investoren. In der vergangenen Woche haben wir die Genehmigung für das Fondskonzept von der Regulierungsbehörde im Dubai International Financial Center (DIFC)erhalten, wo das Asset Management der Fonds sitzt. Das heißt wir können jetzt mit der Investorenansprache starten und gehen für den ersten Fonds von einem Volumen von 50 Millionen Euro aus. Das Trade Finance Fonds Konzept erfüllt aus Sicht der DF-Gruppe zwei Funktionen. Zum einen dient es als zusätzliche Platzierungsadresse für unsere Forderungen, zum anderen erzielen wir zusätzliche Einnahmen aus Dienstleistungen für den Fonds.

Welcher Risikofaktor bereitet Ihnen derzeit mehr Kopfzerbrechen, die Unsicherheit bezüglich der weiteren Konjunkturperspektiven oder die labile Verfassung der globalen Finanzsysteme?
Unser Geschäftsmodell hat sich in unterschiedlichen Marktphasen bewährt. Wir haben auch in der Finanzkrise 2009 ein positives Ergebnis erwirtschaftet. Der Vorteil unseres Geschäftsmodells ist, dass es auf realen Warenströmen beruht und wir damit vom steigenden Welthandel profitieren.

Vielen Dank für das Gespräch, Frau Attawar.

Zur Person:

Marina Attawar verantwortet gemeinsam mit Herrn Wippermann den Bereich Markt/Vertrieb, den sie nach Büros und Regionen aufgeteilt haben sowie den Bereich Personal. Frau Attawar war nach Abschluss ihres Studiums der Komparatistik an der Universität Bonn von 1986 bis 1990 zunächst bei der Österreichischen Länderbank in London im Bereich Loans/Trade Finance tätig.
Von 1990 bis 1994 war Frau Attawar in leitender Position im Vertrieb der Oppenheim Forfait GmbH beschäftigt. In den Jahren 1994 bis 1999 war Frau Attawar geschäftsführende Gesellschafterin der BB Aval GmbH. Seit dem Jahr 2000 ist sie Mitglied des Vorstandes der DF Deutsche Forfait AG.

Bildquellen: DF Deutsche Forfait

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu DF Deutsche Forfait AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
14.03.13DF Deutsche Forfait kaufenequinet AG
11.03.13DF Deutsche Forfait kaufenequinet AG
08.03.13DF Deutsche Forfait kaufenequinet AG
31.08.12DF Deutsche Forfait kaufenBankhaus Lampe KG
01.06.12DF Deutsche Forfait kaufenBankhaus Lampe KG
14.03.13DF Deutsche Forfait kaufenequinet AG
11.03.13DF Deutsche Forfait kaufenequinet AG
08.03.13DF Deutsche Forfait kaufenequinet AG
31.08.12DF Deutsche Forfait kaufenBankhaus Lampe KG
01.06.12DF Deutsche Forfait kaufenBankhaus Lampe KG
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für DF Deutsche Forfait AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Anleihen IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen