15.03.2013 16:47
Bewerten
(4)

Solide investieren mit ADLER Real Estate: 8,75 %

Interview: Solide investieren mit ADLER Real Estate: 8,75 % | Nachricht | finanzen.net
Axel Harloff, Vorstand von ADLER Real Estate
Interview
Die börsennotierte ADLER Real Estate agiert im Immobiliensektor. Finanzen.net führte anlässlich der geplanten Emission einer Unternehmensanleihe ein Interview mit Axel Harloff, Vorstand des Unternehmens.
Finanzen.net: Welches Geschäftsmodell verfolgt die ADLER Real Estate? Können Sie dieses unseren Lesern bitte in zwei oder drei Sätzen kurz erklären?
Axel Harloff:
ADLER Real Estate AG baut ein bedeutendes Portfolio mit Wohnimmobilien in Deutschland auf. Investiert wird in Randlagen von Ballungsräumen. Ziel ist es, Wohnimmobilien zu erwerben, deren Einnahmen ausreichen, um zum wachsenden Unternehmenserfolg beitragen zu können.

Der deutsche Immobilienmarkt scheint alles andere als homogen zu sein. Unterschiede gibt es zwischen Ost und West, zwischen Nord und Süd sowie zwischen Stadt und Land. Auf welche Immobilienmärkte hat sich die ADLER Real Estate spezialisiert?
Wohnimmobilien werden vor allem in den Ballungsräumen in ganz Deutschland gesucht, wo es die meisten Menschen hinzieht, wo die beste Infrastruktur besteht, wo es Arbeit gibt und wo in den letzten beiden Dekaden der Neubau vernachlässigt wurde. Die Mieten steigen bekanntlich so stark, dass zunehmend auch in den Randlagen Wohnungen gesucht werden. Von dieser Entwicklung werden wir zusätzlich profitieren.

Welchen Regionen trauen Sie mit Blick auf die künftigen Immobilienpreise weitere Preissteigerungen zu und wo sehen Sie bereits Überhitzungen oder gar Blasen?
Überhitzungen oder Blasen sehe ich nirgendwo. Unverkennbar ist jedoch, dass vor allem die guten Lagen in allen deutschen Ballungsräumen stark nachgefragt werden. In Hamburg rund um die Alster, in München am Englischen Garten und in Berlin-Mitte werden Rekordpreise bezahlt, allerdings von Käufern, die sich das leisten können. Die Mieten steigen besonders in den gesuchten In-Lagen. Sicherlich werden dort über kurz oder lang Grenzen erreicht. Erhebliches Potenzial besteht noch in den Randlagen oder in mittleren Städten, in denen es über 20 Jahre so gut wie keine Mietsteigerungen gegeben hat.

Ihr Projekt in den USA bereitete Ihnen in der Vergangenheit so manches Problem. Wird sich die ADLER Real Estate auch künftig ins Ausland wagen oder werden Sie Ihr Glück eher in der Heimat suchen?
Im Zuge unserer Neuausrichtung werden wir uns allein auf das Inland konzentrieren. Wir werden nur in Deutschland attraktive Wohnanlagen erwerben.

Dank der Eurokrise sind Immobilien aufgrund ihres Sachwertcharakters nach wie vor sehr gefragt. Bereitet Ihnen die Eurokrise dennoch Sorgen, schließlich könnte ein massiver Konjunktureinbruch zu steigenden Mietausfällen führen?
Wir hatten bereits in den letzten Jahren massive Konjunktureinbrüche. Den letzten besonders schweren Einbruch gab es nach der Finanzkrise im Jahr 2009, als die Konjunktur in Deutschland um satte fünf Prozent eingebrochen ist. Auf die Entwicklung der Mieten hatte das keinen Einfluss, im Gegenteil: seitdem wächst das Interesse vor allem an Wohnimmobilien und seitdem steigen die Mieten besonders stark.

Anleger können Ihre Unternehmensanleihe ab dem 18. März zeichnen. Über welche Konditionen verfügt das Wertpapier und wo soll der geplante Emissionserlös in Höhe von bis zu 20 Millionen Euro investiert werden?
Wir bieten einen Kupon von 8,75 Prozent auf fünf Jahre fest. Die Mittel werden wir in den Erwerb von attraktiven Wohnanlagen gemäß unserer Strategie investieren. Derzeit verhandeln wir über den Kauf von über 1.400 Wohnungen. Bis zum Jahresende sollen noch deutlich mehr dazu kommen.

Wer sich eine eigene Immobilie kauft, hat in der Regel ein regelrechtes Klumpenrisiko am Bein. Können Sie den Anlegern kurz aufzeigen, mit welcher Diversifikation die Käufer der neuen Anleihe von ADLER Real Estate rechnen dürfen?
Wir investieren in ganz Deutschland, so dass wir nicht abhängig sind von speziellen lokalen Entwicklungen. Außerdem nutzen wir einen sehr starken und sicher viele Jahre anhaltenden Trend. Dass die Menschen sich weniger scheiden lassen, wieder mehr in Familienverbänden leben oder früher sterben werden, erscheint mir wenig wahrscheinlich.
Hinzu kommt, dass neben dem wachsenden Bedarf an mehr Wohnraum der Zuzug von anderen Ländern zunehmen wird. Wohnraum wird also auf ganz lange Sicht in Deutschland gebraucht und wir werden schon in Kürze sehr viel davon haben.

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Harloff.

Zur Person:

Axel Harloff, geb. 1959 in Hamburg, Dipl.-Kfm., ergänzte im Februar 2003 den Vorstand der ADLER Real Estate AG und führt die Vorstandsgeschäfte des Konzerns seit 2011 alleinverantwortlich. Zuvor war er in führenden Positionen der Immobilienbranche unter anderem in der HBAG Real Estate AG und der HIH Hamburgische Immobilienhandlung tätig.

Nachrichten zu Adler Real Estate AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Adler Real Estate AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.04.2017Adler Real Estate buyequinet AG
31.03.2017Adler Real Estate buyOddo Seydler Bank AG
29.03.2017Adler Real Estate kaufenDZ BANK
29.03.2017Adler Real Estate buyequinet AG
24.03.2017Adler Real Estate buyequinet AG
11.04.2017Adler Real Estate buyequinet AG
31.03.2017Adler Real Estate buyOddo Seydler Bank AG
29.03.2017Adler Real Estate kaufenDZ BANK
29.03.2017Adler Real Estate buyequinet AG
24.03.2017Adler Real Estate buyequinet AG
29.11.2016Adler Real Estate HoldJefferies & Company Inc.
09.03.2016Adler Real Estate HoldHSBC
19.09.2016Adler Real Estate UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Adler Real Estate AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt etwas fester -- Dow Jones am Ende im Plus -- AURELIUS will Dividende erhöhen -- SAP steigert Umsatz -- AIXTRON bestätigt Prognose -- Covestro mit Gewinnsprung -- Alcoa im Fokus

AT&T erfüllt Erwartungen nur teilweise - Jahresgewinnprognose bestätigt. Uber stellt Pläne für fliegende Taxis vor. Unibail-Rodamco erhöht Umsatz leicht. Amazon, Google und eBay steigen aus - Ist das das Ende der Apple Watch?. Tesla-Aktie: Analysten kürzen Kursziele - der Grund ist besorgniserregend. McDonald's verdient trotz sinkender Umsätze mehr. Caterpillar erhöht Umsatzprognose 2017.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
AURELIUSA0JK2A
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
AIXTRON SEA0WMPJ
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Siemens AG723610
SAP SE716460
BMW AG519000
Barrick Gold Corp.870450