26.10.2012 11:59
Bewerten
 (0)

Anleiheauktion: Italien zahlt niedrigsten Zins seit März

Italien-Anleihen
Italiens Regierung darf sich über gestiegenes Vertrauen der Finanzmärkte freuen.
Am Freitag sammelte die drittgrößte Euro-Volkswirtschaft bei einer Auktion zweijähriger Nullkupon-Anleihen wie anvisiert drei Milliarden Euro ein und zahlte dafür den niedrigsten Zins seit März. Das geht aus Angaben der italienischen Schuldenagentur hervor.

    Bei der Nullkupon-Anleihe mit Fälligkeit in zwei Jahren fiel die Rendite gegenüber der letzten Versteigerung im September von 2,532 auf 2,397 Prozent. So günstig konnte eine solche Schuldverschreibung zuletzt vor sieben Monaten abgesetzt werden. Die Nachfrage nach dem Papier hätte ausgereicht, um das 1,65-fache des Volumens zu platzieren.

 In Rom wurden zudem zwei inflationsgeschützte Anleihen mit Restlaufzeiten bis 2021 und 2026 aufgestockt. Diese Papiere spülten eine weitere Milliarde Euro in die Staatskasse. Sie konnten zu durchschnittlichen Zinsen von 3,33 beziehungsweise 3,75 Prozent und damit ebenfalls günstiger als zuletzt verkauft werden.

 Italien hat inzwischen fast 90 Prozent seines Kapitalbedarfs im laufenden Jahr gestillt. Bereits in der vergangenen Woche hatte das Land einen großen Erfolg am Anleihemarkt gefeiert und mit einer speziell auf Privatanleger zugeschnittenen Emission 18 Milliarden Euro aufgenommen.

    ROM/FRANKFURT (dpa-AFX)

Heute im Fokus

DAX fester -- Asiens Börsen in Grün -- Nike erhält weniger Bestellungen als erwartet -- KUKA schließt Investorenvereinbarung mit Midea -- Ökonomen senken wegen Brexit deutsche Wachstumsprognosen

Konsumlaune der Deutschen steigt - Risiko Brexit bleibt. BASF verkauft OLED-Patentportfolio für 87 Millionen Euro. Euro und Pfund stabil. Ölpreise erholen sich weiter. Toyota ruft 1,43 Mio Hybrid-Autos wegen Airbag-Problemen zurück. BVB-Spieler Mkhitaryan wechselt wohl zu Manchester United.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?