26.10.2012 11:59
Bewerten
 (0)

Anleiheauktion: Italien zahlt niedrigsten Zins seit März

Italien-Anleihen
Italiens Regierung darf sich über gestiegenes Vertrauen der Finanzmärkte freuen.
Am Freitag sammelte die drittgrößte Euro-Volkswirtschaft bei einer Auktion zweijähriger Nullkupon-Anleihen wie anvisiert drei Milliarden Euro ein und zahlte dafür den niedrigsten Zins seit März. Das geht aus Angaben der italienischen Schuldenagentur hervor.

    Bei der Nullkupon-Anleihe mit Fälligkeit in zwei Jahren fiel die Rendite gegenüber der letzten Versteigerung im September von 2,532 auf 2,397 Prozent. So günstig konnte eine solche Schuldverschreibung zuletzt vor sieben Monaten abgesetzt werden. Die Nachfrage nach dem Papier hätte ausgereicht, um das 1,65-fache des Volumens zu platzieren.

 In Rom wurden zudem zwei inflationsgeschützte Anleihen mit Restlaufzeiten bis 2021 und 2026 aufgestockt. Diese Papiere spülten eine weitere Milliarde Euro in die Staatskasse. Sie konnten zu durchschnittlichen Zinsen von 3,33 beziehungsweise 3,75 Prozent und damit ebenfalls günstiger als zuletzt verkauft werden.

 Italien hat inzwischen fast 90 Prozent seines Kapitalbedarfs im laufenden Jahr gestillt. Bereits in der vergangenen Woche hatte das Land einen großen Erfolg am Anleihemarkt gefeiert und mit einer speziell auf Privatanleger zugeschnittenen Emission 18 Milliarden Euro aufgenommen.

    ROM/FRANKFURT (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- US-Börsen auf Bergfahrt -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Streiks bei Amazon enden vorerst. Chinesen kaufen Solarstrom AG. Continental und mögliche Abschreibungen. Brenntag-Bonität hochgestuft. Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige