28.11.2012 11:37
Bewerten
 (0)

Italien-Auktion: Rendite sinkt auf niedrigsten Stand seit 2010

Italien-Anleihen
Italien hat sich bei einer Auktion von Geldmarktpapieren mit einer Laufzeit von sechs Monaten so günstig wie seit April 2010 nicht mehr refinanziert.
Das hochverschuldete Euro-Land musste nur noch 0,919 Prozent an Zinsen zahlen, wie die italienische Schuldenagentur am Mittwoch in Rom mitteilte. Bei der letzten vergleichbaren Auktion am 29. Oktober hatte die Rendite noch bei 1,347 Prozent gelegen.

 Insgesamt platzierte Italien 7,5 Milliarden Euro am Markt. Damit wurde das Maximalziel erreicht. Die Nachfrage nach den Papieren blieb stark: Die Auktion war 1,65-fach überzeichnet (29. Oktober: 1,52-fach).

   Die Renditen von italienischen Anleihen sind auch im freien Handel seit Ende Juli in der Tendenz rückläufig. Dazu hat vor allem die Ankündigung von EZB-Präsident Mario Draghi beigetragen, alles notwendige für den Erhalt des Euro zu tun. Die EZB hatte daraufhin ein neues Anleihekaufprogramm aufgelegt. Zuletzt könnte auch die Einigung auf das neue Hilfspaket für Griechenland zur Entspannung beigetragen haben. Auch am Mittwoch gingen die Renditen im freien Handel in allen Laufzeiten merklich zurück.

    ROM (dpa-AFX) -

Bildquellen: istock/Anzeletti, aldorado / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt klar im Minus -- Dow moderat leichter -- Apple-Manager schürt Spekulationen über Auto-Pläne -- Milliardenfusion: Avago will Broadcom übernehmen -- Daimler im Fokus

Auch BMW von Rückruf wegen Takata-Airbags betroffen. US-Großbank JPMorgan streicht wohl bis 2016 weitere Arbeitsplätze. Google startet Bezahlsystem für Android-Smartphones. Betriebsräte der Deutschen Bank fordern Jains Rücktritt. Airbus: Ernsthaftes Qualitätsproblem in Endmontage der A400M.
Diesen Ländern wurde mit Schuldenschnitten auf die Beine geholfen

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?