29.01.2013 11:20
Bewerten
 (2)

Italien: Zinskosten für kurzfristige Schulden weiter rückläufig

Italien-Anleihen
Das hochverschuldete und krisengeschwächte Euroland Italien hat am Dienstag abermals geringere Zinsen für kurzfristige Schulden bezahlen müssen.
Bei einer Versteigerung neuer Geldmarktpapiere mit sechsmonatiger Laufzeit betrug die durchschnittliche Rendite 0,73 Prozent, wie die italienische Notenbank in Rom mitteilte. Verglichen mit einer ähnlichen Auktion Ende Dezember ergibt sich ein Renditerückgang um 0,22 Prozentpunkte. Italien verkaufte wie geplant Schuldtitel über 8,5 Milliarden Euro. Die Nachfrage blieb hoch.

    ROM (dpa-AFX)

Bildquellen: Samot / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX eröffnet fester - Allzeithoch im Blick -- Google übertrifft Vorjahresquartal -- Amazon macht mit höherem Umsatz weniger Gewinn -- Bei Air Berlin übernimmt der neue Chef Pichler

Rückrufe wegen Airbag-Desasters belasten Hondas Bilanz. Großaktionär steigt bei Aareal Bank aus. SMA will erste Prognosen zum wirtschaftlichen Verlauf 2015 geben. Bei Air Berlin übernimmt der neue Chef Pichler. Visa profitiert von gestiegener Kauflaune. US-Mobilfunkauktion endet mit Rekord.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?