12.02.2013 11:25
Bewerten
 (0)

Italien muss Investoren höhere Zinsen bieten

Italien-Anleihen
Das vor Neuwahlen stehende Euroland Italien muss höhere Zinsen für frisches Geld bezahlen.
Bei einer Versteigerung neuer 12-monatiger Schatzwechsel lag die durchschnittliche Rendite bei 1,09 Prozent, wie die italienische Notenbank am Dienstag in Rom mitteilte. Verglichen mit einer ähnlichen Auktion im Januar erhöhte sich der Effektivzins um 0,23 Prozentpunkte. Obwohl die Nachfrage rückläufig war, gelang es, mit 8,5 Milliarden Euro so viel Geld wie geplant aufzunehmen.

   In Italien wird Ende Februar das Parlament neu gewählt. Zuletzt konnte Ex-Premier Silvio Berlusconi in der Wählergunst zulegen. Das erhöht die Unsicherheit, ob die neue Regierung den eingeschlagenen Reform- und Sparkurs fortsetzen wird. Zumal Berlusconi die Wähler mit dem Versprechen auf Steuersenkungen lockt. Der vorherige Regierungschef Mario Monti war Ende 2012 mangels parlamentarischer Unterstützung zurückgetreten. Es gilt aber nicht als ausgeschlossen, dass Monti erneut Regierungsverantwortung übernimmt.

    ROM (dpa-AFX)

Bildquellen: Stefano Tiraboschi / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich erholt -- Dow schließt im Plus -- Bundesregierung dementiert angeblichen Rettungsplan für die Deutsche Bank -- Wer hat was von der Air-Berlin-Zerschlagung? -- VW, Nike im Fokus

Private Krankenkassen erhöhen Beiträge wohl in zweistelliger Höhe. Seehofer kündigt "größte Steuersenkung aller Zeiten" an. Linde-Aktie auf Höhenflug: Praxair-Zusammenschluss doch nicht vom Tisch? Wells Fargo kappt Chef-Boni in Höhe von 41 Millionen Dollar. Bayer arbeitet am Verkauf eigener Sparten.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?