25.02.2013 16:28
Bewerten
 (2)

Fieberkurve Italiens: 'Spread' sinkt nach ersten Prognosen

Italienische Staatsanleihen
Sie ist die Fieberkurve der Eurokrise für Italiener und eine Art nationale Obsession: "lo spread".
Die Zahl, die bemisst, wie es um das Interesse der Anleger an italienischen Staatsanleihen bestellt ist. Kurz nach Bekanntwerden der ersten Prognosen zum Ausgang der Parlamentswahlen in dem Euro-Krisenland, die das Mitte-Links-Bündnis unter Pier Luigi Bersani in beiden Kammern vorn sahen, gab der Spread deutlich nach und fiel unter die Marke von 260 Basispunkten.

    Je niedriger der Spread, desto besser wird Italien im Vergleich zu Deutschland aus Sicht der Investoren bewertet. Denn mit der Größe ist die Differenz (Spread) zwischen den Renditen gemeint, die italienische und deutsche Staatsanleihen mit zehn Jahren Restlaufzeit gerade abwerfen./mi/rad/DP/jkr

ROM/FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Vladimir Mucibabic / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

Apple will Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Deutsche Bank leidet unter Rückstellungen. S&P hebt Bonitätsnote von Zypern an. Ryanair-Chef unterschreibt für fünf weitere Jahre. FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Die öffentliche Verschwendung

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige