29.03.2013 11:30
Bewerten
(3)

Joh. Friedrich Behrens AG plant Übernahme

Anleihe notiert bei 105,50%
Die Joh. Friedrich Behrens AG steht kurz vor dem Kauf wesentlicher Teile des Geschäftsbetriebes der Karl M. Reich Verbindungstechnik GmbH. Der Kauf soll am 02.04.2013 unmittelbar nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Karl M. Reich Verbindungstechnik GmbH erfolgen. Der vorläufige Gläubigerausschuss hat dem Verkauf heute bereits zugestimmt. Als Käuferin auftreten wird die NEUE RABEN fünfhundertsiebenunddreißigste Verwaltungsgesellschaft mbH, eine Tochtergesellschaft der BeA AG. Diese soll das Produktportfolio, einschließlich der Produktion und der Entwicklungsabteilung erwerben. Weiter wird der Vertrieb mit den laufenden Kundenverträgen übernommen werden. Die Käuferin wird den Namen der Insolvenzschuldnerin 'Karl M. Reich Verbindungstechnik GmbH' fortführen.

Die Joh. Friedrich Behrens AG hat im März 2011 eine Unternehmensanleihe im Volumen von 30 Mio. Euro in Bondm emittiert (ISIN
DE000A1H3GE9, WKN A1H3GE). Bei einer fünfjährigen Laufzeit ist die Anleihe mit einem Kupon von 8,00% ausgestattet. Bei einem Kurs von 105,50% bietet die Behrens-Anleihe derzeit eine Rendite von rund 5,9%.
----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones im Plus -- Analyse belastet HeidelDruck-Aktie -- Deutscher Bank drohen wohl 60 Millionen Dollar Verlust -- RWE, Nestlé, Facebook im Fokus

Lufthansa erreichen höchsten Stand seit Mitte Juni 2014. EZB fühlt sich wohl missverstanden bei Draghi-Äußerungen. Geschäfte mit Sojabohnen beflügeln Monsanto. Buffett kritisiert Entwurf für Obamacare-Umbau. Hella-Aktie unter Druck. Bundesbank-Vorstand Dombret sieht Immobilienboom in Deutschland mit Sorge.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Von wem lassen Sie sich bei Entscheidungen über Ihre Geldanlage beraten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Schaeffler AGSHA015
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
VapianoA0WMNK
Nordex AGA0D655
Amazon906866
EVOTEC AG566480
Deutsche Telekom AG555750
Heidelberger Druckmaschinen AG731400
Nestlé SA (Nestle)A0Q4DC