19.02.2013 08:47
Bewerten
 (0)

Ausländische Staatsanleihen: Japans Finanzminister widerspricht Regierungschef

Kein Pläne für Anleihenkauf: Ausländische Staatsanleihen: Japans Finanzminister widerspricht Regierungschef | Nachricht | finanzen.net
Kein Pläne für Anleihenkauf

Japans Regierung hat laut Finanzminister Taro Aso keine Pläne zum Kauf von Staatsanleihen durch die Notenbank.

"Wir haben nicht vor, ausländische Staatsanleihen zu kaufen", versicherte Aso am Dienstag vor Journalisten in Tokio. Außerdem plane die Regierung auch keinerlei schnelle Änderung des Notenbankgesetzes. Finanzminister Aso widersprach damit Aussagen vom neuen Regierungschef Shinzo Abe vom Vortag.

 

     Abe hatte in einer Rede vor dem Parlament die Möglichkeit bekräftigt, neben heimischen Staatsanleihen auch Schuldtitel anderer Länder zu kaufen. Darüber hinaus unterstrich er, dass eine Änderung des Notenbankgesetzes nicht vom Tisch sei, sollte die Bank of Japan ihre Ziele nicht erreichen. Formal ist die japanische Notenbank unabhängig. Die Regierung übt aber massiv Druck aus, insbesondere über die Besetzung des geldpolitischen Ausschusses.

 

    Spätestens seit dem Regierungswechsel in Japan im Dezember steht der Yen unter starkem Verkaufsdruck. Durch einen günstigeren Yen-Kurs soll die japanische Exportwirtschaft stärker in Schwung gebracht werden. Andere Währungen haben im Gegenzug deutlich aufgewertet. In Europa gab es zuletzt die Sorge, dass die Wechselkurse die konjunkturelle Erholung bremsen könnten.

    TOKIO (dpa-AFX)

Bildquellen: Santanor / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.100-Punkte-Marke -- Dow schließt fester -- EZB verlängert milliardenschwere Anleihenkäufe -- Chinesische Investoren an Einstieg bei Deutscher Bank interessiert -- AIXTRON im Fokus

Harsche Kritik von Ökonomen zum verlängerten EZB-Anleihenkaufprogramm. Darum will Snapchat doch schneller an die Börse als gedacht. thyssenkrupp wurde Ziel von massivem Hacker-Angriff. KKR will bei Konsumforscher GfK einsteigen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?