16.01.2013 06:00
Bewerten
(3)

WGF-Anleihen: Hoffen, beten, warten

Keine Freude mit Immobilien: WGF-Anleihen: Hoffen, beten, warten | Nachricht | finanzen.net
WGF-Anleihen: Hoffen, beten, warten
Keine Freude mit Immobilien
Insolvenz: Seit sich der Immobilienhändler WGF für zahlungsunfähig erklärt hat, herrscht Unklarheit über den Wert der Anleihen. Einige ­Investmentfirmen versuchen aus dieser Verwirrung Profit zu schlagen
€uro am Sonntag
von Marc Hofmann, Euro am Sonntag

Urteilt ein Richter falsch, so hat dies ernste Konsequenzen. Im Fall des Düsseldorfer Immobilienhändlers WGF könnte der Irrtum sogar mehrere Kinder das Erbe kosten. Konkret hatten drei Gerichte Nachlassverwaltern gestattet, das Vermögen ihrer Schützlinge in die Bonds der WGF zu investieren. Da die Anleihen mit Hypotheken besichert sind, galten sie als besonders solide. Denn, so die Idee, selbst bei einer Insolvenz des Emittenten wäre durch den Verkauf der Immobilien die Rückzahlung garantiert.

Mittlerweile ist klar, dass diese Annahme falsch war. Als die WGF im Dezember 2012 mit großer Verspätung ihren Jahresabschluss für 2011 vorlegte, hatten die Wirtschaftsprüfer den Wert der Immobilien nach unten korrigiert. Unter dem Strich fiel ein Verlust von 68,1 Millionen Euro an, die WGF war insolvent.

Seither herrscht Verwirrung. Eine für den 15. Dezember fällige Anleihe­rückzahlung wurde bis auf Weiteres ausgesetzt. Die Kurse der übrigen sechs Papiere sind auf rund 22 Prozent des Nennwerts gefallen. Zudem geht die Staatsanwaltschaft dem Verdacht der Insolvenzverschleppung nach.
Die Ungewissheit in Bezug auf den tatsächlichen Wert der Bonds ruft nun auch Geschäftemacher auf den Plan. So erhielten die Halter der WGF-Papiere vor Kurzem Post von Noah Investments Dubai sowie von der Valora Effekten Handel AG. Beide Firmen boten an, die WGF-Anleihen für 1,0 respektive 15,25 Prozent des Nennwerts zu übernehmen.

Ein schlechtes Angebot. Denn trotz der Wertkorrekturen ist es unwahrscheinlich, dass die Immobilien selbst bei einer Zwangsverwertung lediglich 15 Prozent des Buchwerts erzielen. Üblich sind laut Branchenkennern Abschläge von 30 bis 50 Prozent. Sprich, die Bonds könnten immer noch einen Wert von 50 bis 70 Prozent des Nennwerts erlösen.

Anleger sollten die Papiere daher halten und sich eventuell überspezialisierte Anwaltskanzleien wie Dr. Stoll & Kollegen organisieren. Generell sieht der Ablaufplan vor, dass die WGF spätestens im März ihr Sanierungskonzept vorlegen muss. Vier Wochen später dürfen dann die Anleger abstimmen, ob sie es annehmen wollen oder auf einem Verkauf der Immobilien bestehen. 

Bildquellen: iStock, istock/Brian Jackson

Nachrichten zu Valora Effekten Handel AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Valora Effekten Handel AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.01.2006Valora Effekten Handel haltenPacific Continental Sec.
08.07.2005Valora Effekten mit KurschancenNebenwerte Journal
08.07.2005Valora Effekten mit KurschancenNebenwerte Journal
13.01.2006Valora Effekten Handel haltenPacific Continental Sec.
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Valora Effekten Handel AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins lange Wochenende -- S&P bestätigt Deutschlands Top-Bonität -- Gotham City plant weitere Berichte zu AURELIUS -- Air Berlin, Deutsche Bank, Alphabet, Amazon im Fokus

VW muss laut CEO Müller wegen Herausforderungen auch profitabel sein. Chevron schreibt wieder schwarze Zahlen. SolarWorld verringert Verluste. US-Wirtschaft startet schwächer als erwartet ins Jahr. Apple arbeitet offenbar an digitalem Geld-Transfer und Prepaid-Kreditkarte.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 17: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 17: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
Scout24 AGA12DM8
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Facebook Inc.A1JWVX
Airbus SE (ex EADS)938914
BayerBAY001
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560