24.08.2012 13:49
Bewerten  
 (0)
0 Kommentare
Senden

Kein Anleihenkauf durch die EZB vor dem 12. September?

Kreise
Die Europäische Zentralbank wird laut Kreiseinformationen den Plan für den Kauf von Staatsanleihen angeschlagener Eurostaaten nicht vor dem 12. September vorlegen.
EZB-Präsident Mario Draghi werde mit der Entscheidung zum Kaufprogramm auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu den Beschwerden gegen den permanenten Rettungsschirm ESM warten, sagten zwei namentlich nicht genannte Vertreter der Notenbank am Freitag der Nachrichtenagentur "Bloomberg".

 

Die kommende Pressekonferenz der EZB nach der Zinsentscheidung am 6. September dürfte daher für alle, die zu diesem Zeitpunkt mit einem Plan für das angekündigte Kaufprogramm gerechnet haben, enttäuschend ausfallen, hieß es weiter. Derzeit werde in der Notenbank an dem Plan zum Kauf von Staatsanleihen gearbeitet. Allerdings dürften die Planungen nicht bis zur nächsten Zinssitzung abgeschlossen sein.

   Ein Sprecher der EZB wollte den Bericht laut "Bloomberg" nicht kommentieren. EZB-Chef Draghi hatte nach der letzten Notenbanksitzung am 2. August den Kauf von Anleihen angeschlagener Euroländer angekündigt, sofern die betroffenen Länder zuvor einen Hilfsantrag beim bestehenden Rettungsschirm EFSF oder beim künftigen Schirm ESM stellen. Mit der Maßnahme sollen die Zinssätze bei den Staatsanleihen gesenkt und die Refinanzierung für angeschlagene Euroländer vereinfacht werden./jkr/zb/wiz

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Oliver Hoffmann / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich




Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?

Anzeige