13.12.2012 08:59
Bewerten
 (5)

Fed beschließt neue Käufe von Staatsanleihen

Fed beschließt neue Käufe von Staatsanleihen
Lockere Geldpolitik
Die US-Notenbank hat die Erwartungen der Finanzmärkte erfüllt und ein neues Kaufprogramm für Staatsanleihen beschlossen.
Man wolle ab Januar jeden Monat für 45 Milliarden US-Dollar Staatsanleihen kaufen (MBS) um die lahmende Konjunktur zu stützen, teilte der geldpolitische Ausschuss (FOMC) am Mittwoch in Washington mit. Mit dem neuen Programm wird ein auslaufendes Anleihentauschprogramm (Operation Twist) abgelöst. Zudem kauft die Fed bereits monatlich hypothekenbesicherte Wertpapiere (Mortage Backed Securites, MBS) im Wert von 40 Milliarden US-Dollar im Monat. Dieses Programm soll fortgeführt werden.

    Der US-Leitzins wurde am Mittwoch in der Spanne von null bis 0,25 Prozent belassen. Der Leitzins soll "außergewöhnlich niedrig" bleiben, solange die Arbeitslosenquote über der Marke von 6,5 Prozent liegt und die Inflationsrate auf Sicht von einem bis zwei Jahren unter der Marke von 2,5 Prozent erwartet wird./jsl/she

 

WASHINGTON (dpa-AFX)

Bildquellen: Mesut Dogan / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt knapp im Plus -- US-Börsen treten auf der Stelle -- Nokia kehrt zurück in den EuroStoxx -- Audi, Lufhansa, Apple im Fokus

Tesla baut 400 neue E-Tankstellen in China. Alno schreibt durch Übernahme schwarze Zahlen. HOCHTIEF-Großaktionär ACS macht mehr Gewinn. WMF soll von der Börse. Großbritannien hebt Terrorwarnstufe auf 'ernst' an. Flugverbot über Vulkan wieder aufgehoben. Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Beste Produktmarken

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige