29.01.2013 14:36
Bewerten
 (0)

MS Deutschland übertrifft Erwartungen im 4. Quartal 2012 und ist weiterhin auf Wachstumskurs

Die MS 'Deutschland' Beteiligungsgesellschaft mbH, Eigentümerin und Betreiberin des Kreuzfahrtschiffes MS Deutschland, wird das vierte Quartal 2012 voraussichtlich mit Erlösen von über 14,5 Mio. Euro abschließen, was einer Erlössteigerung von über 20% entspricht (Q4 2011: 11,9 Mio. Euro). Die Auslastung stieg hierbei im vierten Quartal um 11% Prozentpunkte von 61% (Q4 2011) auf 72% (Q4 2012) an.

Im ersten Quartal 2013 wird ein Anstieg der Erlöse um 1,2 Mio. Euro von 9,4 Mio. EUR (Q1 2012) auf 10,6 Mio. Euro (Q1 2013) erwartet. Für das gesamte Geschäftsjahr 2013 werden Erlöse zwischen 54 und 57 Mio. Euro erwartet, das EBITDA sollte hierbei zwischen 5,0 und 7,5 Mio. Euro liegen.

Das TV-'Traumschiff' erfreut sich weiterhin höchster Beliebtheit und konnte sich in der Ausstrahlung vom zweiten Weihnachtsfeiertag sogar gegenüber der ARD-Fernsehserie 'Tatort' durchsetzen: die Top-Einschaltquoten von 7,2 Mio. Zuschauern (27. Dezember 2012) und 8,5 Mio. Zuschauern (1. Januar 2013) verwiesen sämtliche anderen Sender auf die Plätze.

In diesen Tagen beginnen an Bord wieder die Dreharbeiten für die Kult-Serie und der bekannte TV-Schauspieler Sascha Hehn tritt auf der Fahrt von Dubai nach Istanbul die Nachfolge von Siegfried Rauch an.

Neben den neuen Kreuzfahrten für Fahrradfreunde wird - erstmalig für ein Kreuzfahrtschiff - die wohl bekannteste Golfschule der Welt, die 'David Leadbetter Golf Academy', auf fünf speziell ausgewiesenen Reisen mit einem Leadbetter Certified Instructor an Bord engagiert. Die Teilnehmer werden dabei nicht nur von einem Profigolfer begleitet, darüber hinaus werden auch Schwunganalysen mit modernsten High Speed Kameras, Taktik- und MentalCoaching, Golfworkshops sowie eine individuelle Beratung angeboten.

Die MS 'Deutschland' Beteiligungsgesellschaft mbH ist Eigentümerin des Kreuzfahrtschiffes MS DEUTSCHLAND, auch bekannt als das 'Traumschiff' der gleichnamigen Fernsehserie, sowie Muttergesellschaft der Reederei Peter Deilmann GmbH. Die Gesellschaft hat Anfang Dezember eine Anleihe mit einem Zinssatz von 6,875 % p.a., einer Laufzeit von fünf Jahren und einem Volumen von 50 Mio. Euro erfolgreich im Markt platziert (ISIN: DE000A1RE7V0, WKN: A1RE7V). Die Anleiheemission ist Bestandteil der neuen, kürzlich begonnenen Wachstumsstrategie des Unternehmens. Die MS DEUTSCHLAND Anleihe wurde von der Scope Ratings GmbH mit 'A' bewertet ('Very good quality, low credit risk') und ist mit der Schiffshypothek erstrangig besichert . Die Anleihe wird im Open Market der Deutsche Börse AG (Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse) im Handelssegment Entry Standard für Anleihen gehandelt.
----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX mit kräftigem Aufschlag -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec-Staaten einigen sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?