14.12.2012 11:03
Bewerten
 (0)

MT-Energie sieht keinen Grund für Kursrückgang

Nach dem deutlichen Kursrückgang der MT-Energie-Anleihe 2012/17 (WKN A1MLRM) hat die Geschäftsführung auf der Unternehmenswebseite eine Stellungnahme veröffentlicht:

"? Dazu können wir Ihnen mitteilen, dass es seitens MT-Energie keinerlei negative Nachrichten gibt, die dies begründen könnten. Es haben sich gegenüber den veröffentlichten Informationen keine Änderungen ergeben.

Wenn Sie unsere jüngsten Veröffentlichungen verfolgt haben, waren diese eher durch positive Nachrichten wie der Kooperation mit Big Dutchman geprägt. Von daher können wir den Kursrückgang aus fundamentaler Sicht in keiner Weise nachvollziehen. Aus dem Kapitalmarkt hören wir, dass angesichts vereinzelter negativer Nachrichten von anderen Emittenten aus dem Segment der Mittelstandsanleihen möglicherweise einzelne Anleiheinvestoren ihre Positionen nun zum Jahresende zu teilweise unlimitierten Kursen auflösen. Dies betrifft aktuell auch die Kurse anderer Emittenten, nicht nur MT-Energie.

Offenbar besteht dadurch ? aber ein Angebotsüberhang, dem aktuell nicht eine entsprechende Nachfrage gegenübersteht. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter den im Bereich ?Kontakt? genannten Kontaktdaten zur Verfügung."
----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX schließt unter 10.400-Punkten -- Wall Street schließt rot -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende futsch?-- LANXESS will Chemtura übernehmen -- Deutsche Bank auf Rekordtief -- Ströer im Fokus

Quandt-Erben sortieren BMW-Anteile neu. Griechenland: Gläubiger einig über Führung von Privatisierungsfonds. Stromnetzbetreiber erhöhen Gebühren 2017. EZB-Chef Draghi betont Bedeutung der "Kreditlockerung" für Geldpolitik. ifo-Geschäftsklima hellt sich auf. Audi-Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch verlässt Unternehmen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?