14.12.2012 11:03
Bewerten
 (0)

MT-Energie sieht keinen Grund für Kursrückgang

Nach dem deutlichen Kursrückgang der MT-Energie-Anleihe 2012/17 (WKN A1MLRM) hat die Geschäftsführung auf der Unternehmenswebseite eine Stellungnahme veröffentlicht:

"? Dazu können wir Ihnen mitteilen, dass es seitens MT-Energie keinerlei negative Nachrichten gibt, die dies begründen könnten. Es haben sich gegenüber den veröffentlichten Informationen keine Änderungen ergeben.

Wenn Sie unsere jüngsten Veröffentlichungen verfolgt haben, waren diese eher durch positive Nachrichten wie der Kooperation mit Big Dutchman geprägt. Von daher können wir den Kursrückgang aus fundamentaler Sicht in keiner Weise nachvollziehen. Aus dem Kapitalmarkt hören wir, dass angesichts vereinzelter negativer Nachrichten von anderen Emittenten aus dem Segment der Mittelstandsanleihen möglicherweise einzelne Anleiheinvestoren ihre Positionen nun zum Jahresende zu teilweise unlimitierten Kursen auflösen. Dies betrifft aktuell auch die Kurse anderer Emittenten, nicht nur MT-Energie.

Offenbar besteht dadurch ? aber ein Angebotsüberhang, dem aktuell nicht eine entsprechende Nachfrage gegenübersteht. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter den im Bereich ?Kontakt? genannten Kontaktdaten zur Verfügung."
----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX schließt um Nulllinie -- US-Börsen schwächer -- Draghi verteidigt lockere Geldpolitik -- EZB-Leitzins bleibt unverändert -- Netflix Umsatzsprung erfreut Anleger -- VW, Fresenius im Fokus

Spannung vor dem Eid: Trump übernimmt die Macht in Washington. Goldman Sachs, UBS & Co. bringen wegen Brexit wohl Tausende Jobs nach Frankfurt. Experte der Bank of America: Jeder Forex-Trader braucht jetzt einen Twitter-Account. Haustürgeschäfte, falsche Rechnungen, Kundenhotlines: Diese Rechte haben Verbraucher.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Netflix Inc. 552484
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
K+S AG KSAG88
Siemens AG 723610
Tesla A1CX3T