03.12.2012 12:36
Bewerten
 (6)

Griechenland-Anleihen legen nach Rückkaufangebot massiv zu

Massive Gewinne
Die Kurse von griechischen Anleihen haben mit massiven Gewinnen auf die Veröffentlichung der Details zum geplanten Anleiherückkauf der Regierung in Athen reagiert.
Der Kurs für richtungsweisende Staatsanleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren stieg innerhalb weniger Minuten um etwa zehn Prozent. Das höchste Kursgebot lag im freien Handel bei 39,785 Prozent. Zuvor hatte Griechenland für den Rückkauf von zehnjährigen Anleihen ein Angebot zwischen 38,1 Prozent und 40,1 Prozent unterbreitet.

   Im Gegenzug gingen die Zinssätze für griechische Anleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren stark zurück. Im Vormittagshandel rutschte die Rendite um 1,35 Prozentpunkte auf 14,49 Prozent und erreichte damit den tiefsten Stand seit August 2011. Für den Schuldenrückkauf wird eine Summe von bis zu rund zehn Milliarden Euro angepeilt. Neben der Laufzeit von zehn Jahren machte Griechenland für den Kauf von Anleihen mit einer Laufzeit von 30 Jahren ein Angebot von 30,2 Prozent bis 32,2 Prozent. Das Angebot der Regierung in Athen läuft noch bis Freitagnachmittag.

    ATHEN/FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: LiliGraphie / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

Deutliche Gewinne: DAX über 2 Prozent im Plus -- Dow deutlich fester erwartet -- Deutsche Bank vor Postbank-Verkauf? -- Daimler-Partner BYD verliert 50-Prozent -- United Internet, QSC im Fokus

EZB veröffentlicht Sitzungsprotokolle nach vier Wochen. Bundestag stellt sich hinter Kreditlinie für Griechenland. Daimler legt 600 Millionen Euro wegen Kartellverfahren zurück. Russland will Bankensystem mit fast 14 Milliarden Euro stützen. EU beschließt neue Krim-Sanktionen. Französische Kosmetikkonzerne büßen Preisabsprachen mit fast 1 Mrd. Euro.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige