27.06.2013 17:00
Bewerten
 (1)

Bond für die besondere Bleibe

Mittelstandsanleihen
Euroboden setzt bei seinen Wohnungen ganz auf ausgefallene Architektur und ist damit seit 1999 erfolgreich. Anleger sollen nun mit ihrem Geld das Wachstum des Unternehmens antreiben
€uro am Sonntag

von Thomas Strohm, Euro am Sonntag

Nicht einfach eine Wohnung — für bestimmte Käufer muss es schon etwas ganz Besonderes sein. Die Wünsche dieser ­Klientel bedient Euroboden. Das Münchner Unternehmen setzt auf hochwertige Immobilien, mithilfe von renommierten Architekten saniert oder neu gebaut. „Wir schaffen Werte über die Architektur“, sagt Stefan Höglmaier, Gründer und geschäftsführender Alleingesellschafter. Seit 1999 wurden in München und Berlin 265 Wohnungen für insgesamt 135 Millionen Euro verkauft.

Bisher hat Höglmaier seine Projekte über Eigenkapital und Bankkredite finanziert. Nun soll das Unternehmen schneller wachsen als auf diesem Wege möglich. Eine Bank benötige bis zu drei Monate, bis sie einen Kredit gewährt, sagt Höglmaier. Mit 15 Millionen Euro aus einer Anleihe will er flexibler werden. So könne der Kaufpreis für ein Objekt niedriger sein, wenn er schnell zuschlägt, weil er die nötigen Mittel schon hat.

7,375 Prozent gibt es für Anleger bei Laufzeit bis Juli 2018. Ab 26. Juni kann über Euroboden gezeichnet werden, ab 1. Juli über die Börse Düsseldorf. Creditreform hat die Note „BB“ gegeben. Das bedeutet: befriedigende Bonität und mittleres Insolvenzrisiko, die Finanzlage des Unternehmens sei derzeit solide.

Wer die Anleihe zeichnet, muss auf Höglmaier vertrauen. Konkrete Projekte, in die das Geld fließt und die die Anleger unter die Lupe nehmen können, gibt es bei der Anleihe nicht. Bisher ist das Geschäftsmodell von Euroboden erfolgreich, der Münchner und Berliner Immobilienmarkt haben weiter Potenzial. Dennoch ist die Anleihe nicht ohne Risiko — über sieben Prozent Zins gibt es nicht ohne Grund.

ISIN: DE000A1RE8B0

Bildquellen: Stocks, zstock / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- US-Jobdaten durchwachsen -- VW verschiebt Bilanzvorlage und HV -- Rocket Internet verkleinert sich -- LinkedIn, RWE, Toyota im Fokus

Twitter schließt 125.000 Zugänge. New Jersey verklagt VW im Abgas-Skandal. Disneys Star Wars spielt zweite Milliarde im Eiltempo ein. Rückruf manipulierter VW-Wagen in Belgien ab März. Gläubiger beenden erste Kontrollrunde in Athen. Stahlwerte leiden unter Kapitalerhöhung von ArcelorMittal. Ölpreise können Gewinne nicht halten. EU offen für Libyen-Einsatz. Experten: Apple hielt 2015 zwei Drittel des Marktes bei Computeruhren. Gute Nachfrage kurbelt Geschäft von CANCOM an.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Regulierungsvorgaben für die Vermittlung von Finanzprodukten laufen unvermindert fort. Nutzt dies letztlich dem Anleger?