10.12.2012 17:30
Bewerten
 (0)

Homann Holzwerkstoffe: Holzauge, sei wachsam

Mittelstandsanleihen: Homann Holzwerkstoffe: Holzauge, sei wachsam | Nachricht | finanzen.net
Homann Holzwerkstoffe: Aufgrund der gemischten Zahlen sollten Anleger vorsichtig agieren
Mittelstandsanleihen

Neuemission: Die Homann Holzwerkstoffe GmbH hat ihre erste Mittelstandsanleihe begeben. Aufgrund der gemischten Zahlen sollten Anleger vorsichtig agieren.

€uro am Sonntag

von Marc Hofmann, Euro am Sonntag

Herzberg in Niedersachsen sorgte bislang nur zweimal für Schlagzeilen: Einmal 1945, als eine ortsansässige Dynamitfabrik explodierte. Und einmal 2006, als sich die Gemeinde den Zusatz „Esperanto-Stadt“ verpasste, um auf ihr Engagement für die tote Plansprache zu verweisen.

Seit vergangenem Montag steht Herzberg nun erneut im Fokus. Diesmal im Zusammenhang mit der Bondemission der Homann Holzwerkstoffe GmbH, eines lokalen Betriebs, der nun auch zu den Emittenten einer Mittelstandsanleihe zählt.

Das 136 Jahre alte Familienunternehmen ist auf die Herstellung von Holzfaserplatten spezialisiert, die als Schrank­rückwände, Schubkastenböden oder Türfurniere verwendet werden. Eige­nen Angaben zufolge bedient das Unternehmen 1.200 Kunden, die vorwiegend im Bereich der Möbel- und Türherstellung tätig sind. Neben Deutschland läuft die Produktion auch an zwei Standorten in Polen. Insgesamt beschäftigt Homann rund 1.100 Mitarbeiter.

Blickt man in die Zahlen der Niedersachsen, so ergibt sich ein gemischtes Bild: Von 2010 auf 2011 stieg der Umsatz zwar um gut zehn Prozent auf 180 Millionen Euro, gleichzeitig halbierte sich jedoch der operative Gewinn (Ebit) von 18 auf 9,2 Millionen Euro. Negativ fällt zudem die geringe Eigenkapitalquote von 10,9 Prozent auf.

Da das Unternehmen nur Zahlen zu den vergangenen zweieinhalb Jahren vorlegt, fällt eine fundierte Bewertung schwer. Stabilisieren sich die Erträge auf dem Niveau von 2011, so wäre die Bedienung des Bonds kein Problem. Sicher ist das jedoch nicht. Die Anleihe bleibt daher ein Risikoinvestment, das ständiger Beobachtung bedarf. Wer davor nicht zurückschreckt, erhält ein Papier, das zu Kursen um 100 Prozent eine faire Rendite bietet.

Bildquellen: Homann, Creativ Collection

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Scout24 AG A12DM8
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Nestle SA A0Q4DC
Deutsche Telekom AG 555750
BMW AG 519000
Commerzbank CBK100
Airbus SE 938914
Facebook Inc. A1JWVX