29.03.2013 06:00
Bewerten
 (3)

Immo-Entwickler: Der Adler steigt

Immo-Entwickler: Der Adler steigt
Mittelstandsanleihen
Der erste Bond der Adler Real Estate ist erfolgreich platziert. Anleger setzen mit dem Papier auf einen Erfolg des Konzerns im Segment Wohnimmobilien.
€uro am Sonntag

von Peter Gewalt, Euro am Sonntag

Immobilien sind in — auch am Markt für Mittelstandsanleihen. So konnte vergangene Woche der Immobilienentwickler Adler Real Estate seine erste Unternehmensanleihe leicht platzieren. Aufgrund der starken Nachfrage wurde die Zeichnungsfrist für das festverzinsliche Papier vorzeitig beendet. Das nun an der Frankfurter Börse gehandelte Adler-Papier stieg zudem in den ersten Handelstagen. Zum Erfolg beigetragen hat die üppige Verzinsung des Bonds und der boomende Wohnimmobilienmarkt in Deutschland.

Denn genau in diesem Segment will das börsennotierte Unternehmen künftig noch stärker aktiv werden, nachdem es sich bisher auf den Bereich Grundstücksentwicklung konzentriert hat. Mit dem frischen Kapital soll daher ein Wohnimmobilienportfolio aufgebaut werden. Vorstandschef Axel Harloff hat vor allem die B-Lagen deutscher Ballungsräume im Visier, die noch vergleichsweise günstig zu erwerben sind und daher ein Wertsteigerungspotenzial besitzen. Derzeit wird etwa über den Kauf von 1.400 Wohnungen in Nordrhein-Westfalen verhandelt.

Ein gemischtes Bild bieten die ­Finanzdaten des Konzerns. Dies schlägt sich im „BB“-Rating der Anleihe nieder, der damit kein Investment-Grade-Status zugestanden wird. Infolge der Anleiheemission sinkt die Eigenkapitalquote auf einen noch akzeptablen Wert von geschätzten 27 Prozent. Aber das Unternehmen ist profitabel, eine Bedienung der Zinsen daher zu erwarten.

Problematischer erscheint, dass durch die Ausgabe des neuen Bonds die Verschuldung des Konzerns im Verhältnis zum Gewinn deutlich steigt. Investoren müssen beim Kauf der Anleihe darauf setzen, dass die Umsetzung der neuen Geschäftsstrategie Früchte trägt und die künftige Finanzierung reibungslos funktioniert. Anleger sollten daher an der Börse nicht mehr als den Ausgabepreis von 100 bezahlen.

Bildquellen: rnagy / Shutterstock.com

Nachrichten zu Adler Real Estate AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Adler Real Estate AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.07.2016Adler Real Estate buyequinet AG
15.07.2016Adler Real Estate buyHSBC
12.07.2016Adler Real Estate kaufenDZ-Bank AG
07.07.2016Adler Real Estate buyequinet AG
27.06.2016Adler Real Estate buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.07.2016Adler Real Estate buyequinet AG
15.07.2016Adler Real Estate buyHSBC
12.07.2016Adler Real Estate kaufenDZ-Bank AG
07.07.2016Adler Real Estate buyequinet AG
27.06.2016Adler Real Estate buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Adler Real Estate AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

Asiens Börsen etwas leichter -- Weitere Millionen-Strafe für Volkswagen -- Amazon übertrifft Markterwartungen deutlich -- Alphabet meldet kräftiges Umsatzwachstum im zweiten Quartal

HeidelbergCement verdient kräftig. Sanofi von Wechselkursen und Venezuela belastet. Stellenabbau bei Microsoft fällt größer aus. Japans Zentralbank enttäuscht Finanzmärkte. Gewinn von Vermögensverwalter UBS schrumpft. Engie leidet unter Preisverfall und Wärme. Kering profitiert von Gucci und PUMA.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?