29.03.2013 06:00
Bewerten
 (3)

Immo-Entwickler: Der Adler steigt

Mittelstandsanleihen: Immo-Entwickler: Der Adler steigt | Nachricht | finanzen.net
Immo-Entwickler: Der Adler steigt
Mittelstandsanleihen

Der erste Bond der Adler Real Estate ist erfolgreich platziert. Anleger setzen mit dem Papier auf einen Erfolg des Konzerns im Segment Wohnimmobilien.

€uro am Sonntag

von Peter Gewalt, Euro am Sonntag

Immobilien sind in — auch am Markt für Mittelstandsanleihen. So konnte vergangene Woche der Immobilienentwickler Adler Real Estate seine erste Unternehmensanleihe leicht platzieren. Aufgrund der starken Nachfrage wurde die Zeichnungsfrist für das festverzinsliche Papier vorzeitig beendet. Das nun an der Frankfurter Börse gehandelte Adler-Papier stieg zudem in den ersten Handelstagen. Zum Erfolg beigetragen hat die üppige Verzinsung des Bonds und der boomende Wohnimmobilienmarkt in Deutschland.

Denn genau in diesem Segment will das börsennotierte Unternehmen künftig noch stärker aktiv werden, nachdem es sich bisher auf den Bereich Grundstücksentwicklung konzentriert hat. Mit dem frischen Kapital soll daher ein Wohnimmobilienportfolio aufgebaut werden. Vorstandschef Axel Harloff hat vor allem die B-Lagen deutscher Ballungsräume im Visier, die noch vergleichsweise günstig zu erwerben sind und daher ein Wertsteigerungspotenzial besitzen. Derzeit wird etwa über den Kauf von 1.400 Wohnungen in Nordrhein-Westfalen verhandelt.

Ein gemischtes Bild bieten die ­Finanzdaten des Konzerns. Dies schlägt sich im „BB“-Rating der Anleihe nieder, der damit kein Investment-Grade-Status zugestanden wird. Infolge der Anleiheemission sinkt die Eigenkapitalquote auf einen noch akzeptablen Wert von geschätzten 27 Prozent. Aber das Unternehmen ist profitabel, eine Bedienung der Zinsen daher zu erwarten.

Problematischer erscheint, dass durch die Ausgabe des neuen Bonds die Verschuldung des Konzerns im Verhältnis zum Gewinn deutlich steigt. Investoren müssen beim Kauf der Anleihe darauf setzen, dass die Umsetzung der neuen Geschäftsstrategie Früchte trägt und die künftige Finanzierung reibungslos funktioniert. Anleger sollten daher an der Börse nicht mehr als den Ausgabepreis von 100 bezahlen.

Bildquellen: rnagy / Shutterstock.com

Nachrichten zu Adler Real Estate AG

  • Relevant
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Adler Real Estate AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:46 UhrAdler Real Estate kaufenDZ BANK
19.12.2016Adler Real Estate buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.11.2016Adler Real Estate HoldJefferies & Company Inc.
15.11.2016Adler Real Estate buyOddo Seydler Bank AG
14.11.2016Adler Real Estate kaufenDZ BANK
13:46 UhrAdler Real Estate kaufenDZ BANK
19.12.2016Adler Real Estate buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.11.2016Adler Real Estate buyOddo Seydler Bank AG
14.11.2016Adler Real Estate kaufenDZ BANK
10.11.2016Adler Real Estate buyOddo Seydler Bank AG
29.11.2016Adler Real Estate HoldJefferies & Company Inc.
09.03.2016Adler Real Estate HoldHSBC
19.09.2016Adler Real Estate UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Adler Real Estate AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX mit kleinem Zuwachs -- Deutsche Bank streicht Boni für Führungskräfte -- Goldman Sachs verdient mehr -- Citigroup-Überschuss klettert -- ASML im Fokus

Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking. Von Goldman Sachs bis Deutsche Bank: Das haben Geldhäuser laut einer Studie mit Kim Jong-Un und der Mafia gemeinsam. Rocket Internet will 2017 drei Beteiligungen in die Gewinnzone bringen. Deutsche Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
E.ON SE ENAG99
Bayer BAY001
Deutsche Lufthansa AG 823212
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
Allianz 840400
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610