-->-->
15.06.2013 10:00
Bewerten
 (0)

Sanha: Rendite dank Bauboom

Sanha: Rendite dank Bauboom
Neuemission platziert
Unternehmensanleihe: Der Rohrteilehersteller Sanha sammelte 25 Millionen Euro ein. Das Geld soll vor allem in Maschinen investiert werden, um das Wachstum und die Expansion ins Ausland voranzutreiben.
€uro am Sonntag

von Astrid Zehbe, Euro am Sonntag

Dass Mittelstandsanleihen angesichts des Niedrigzins­um­felds noch immer gefragt sind, war Ende Mai bei einer neuen Anleihe des Essener Familienunternehmens Sanha zu beobachten. Innerhalb weniger Stunden sammelte der Rohrspezialist 25 Millionen Euro ein und übertraf damit die eigenen Erwartungen.

-->

Die Firma, die in 40 Ländern aktiv ist, bietet hauptsächlich Verbindungsstücke für die Bereiche Heizungs- und Klimatechnik an. Auch in Sanitäranlagen werden die Produkte eingesetzt. Das Unternehmen profitiert von der starken Baukonjunktur in Deutschland. Auch die gestiegenen Ansprüche an energieeffiziente und sichere Gebäude fördert die Nachfrage. Entsprechend positiv haben sich die Geschäftszahlen in den vergangenen Jahren entwickelt. Durch zusätzliche Aufträge und Kosteneinsparungen hat sich der Umsatz von 103 auf 120 Millionen Euro erhöht. Der um Steuern und Zinsen bereinigte Gewinn (Ebit) ist von 5,04 auf 6,29 Millionen Euro gestiegen. Für die Geschäftsjahre 2013 bis 2015 rechnet Sanha mit einem Wachstum von 2,6 Prozent pro Jahr.

Das Geld will das Unternehmen vor allem in die weitere Expansion im Ausland stecken. Investiert werden soll in neue technische Anlagen und Maschinen, die die Produktion effizienter machen. Ein Viertel des Geldes wird aber genutzt, um den offenen Restbetrag einer Kartellstrafe aus dem Jahr 2001 zu begleichen — insgesamt 6,5 Millionen Euro.

Die Ratingagentur Creditreform bewertet die Kreditwürdigkeit mit „BB+“ und bescheinigt Sanha bei einer Fremdkapitalquote von 80 Prozent eine befriedigende Bonität mit mittlerem Ausfallrisiko.
ISIN: DE000A1TNA70

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->