15.06.2013 10:00
Bewerten
(0)

Sanha: Rendite dank Bauboom

Neuemission platziert: Sanha: Rendite dank Bauboom | Nachricht | finanzen.net
Sanha: Rendite dank Bauboom
Neuemission platziert
Unternehmensanleihe: Der Rohrteilehersteller Sanha sammelte 25 Millionen Euro ein. Das Geld soll vor allem in Maschinen investiert werden, um das Wachstum und die Expansion ins Ausland voranzutreiben.
€uro am Sonntag
von Astrid Zehbe, Euro am Sonntag

Dass Mittelstandsanleihen angesichts des Niedrigzins­um­felds noch immer gefragt sind, war Ende Mai bei einer neuen Anleihe des Essener Familienunternehmens Sanha zu beobachten. Innerhalb weniger Stunden sammelte der Rohrspezialist 25 Millionen Euro ein und übertraf damit die eigenen Erwartungen.

Die Firma, die in 40 Ländern aktiv ist, bietet hauptsächlich Verbindungsstücke für die Bereiche Heizungs- und Klimatechnik an. Auch in Sanitäranlagen werden die Produkte eingesetzt. Das Unternehmen profitiert von der starken Baukonjunktur in Deutschland. Auch die gestiegenen Ansprüche an energieeffiziente und sichere Gebäude fördert die Nachfrage. Entsprechend positiv haben sich die Geschäftszahlen in den vergangenen Jahren entwickelt. Durch zusätzliche Aufträge und Kosteneinsparungen hat sich der Umsatz von 103 auf 120 Millionen Euro erhöht. Der um Steuern und Zinsen bereinigte Gewinn (Ebit) ist von 5,04 auf 6,29 Millionen Euro gestiegen. Für die Geschäftsjahre 2013 bis 2015 rechnet Sanha mit einem Wachstum von 2,6 Prozent pro Jahr.

Das Geld will das Unternehmen vor allem in die weitere Expansion im Ausland stecken. Investiert werden soll in neue technische Anlagen und Maschinen, die die Produktion effizienter machen. Ein Viertel des Geldes wird aber genutzt, um den offenen Restbetrag einer Kartellstrafe aus dem Jahr 2001 zu begleichen — insgesamt 6,5 Millionen Euro.

Die Ratingagentur Creditreform bewertet die Kreditwürdigkeit mit „BB+“ und bescheinigt Sanha bei einer Fremdkapitalquote von 80 Prozent eine befriedigende Bonität mit mittlerem Ausfallrisiko.
ISIN: DE000A1TNA70

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Dow stabil -- Trump kritisiert scharf deutschen Handelsbilanzüberschuss -- United Internet startet Übernahmeangebot für Drillisch -- AIXTRON, GM, Manz, OPEC im Fokus

BVB-Aktien im Aufwind vor Pokalfinale. US-Wirtschaft startet besser ins Jahr als bisher gedacht. Bosch gerät wegen Daimler-Ermittlungen ins Visier der Justiz. Anleger greifen bei XING auf Rekordniveau weiter zu. Bankenwerte schwächeln: Commerzbank-Aktie und Deutsche Bank-Aktie mit Verlust.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Jungheinrich - Professioneller Hochstapler!

Intralogistik-Lösungen sind gefragt wie nie. Denn mit moderner Logistik-Infrastruktur lassen sich nicht nur erhebliche Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen realisieren, sondern sie bildet die perfekte Ergänzung für "Industrie 4.0". Warum Jungheinrich eine der interessantesten Storys in diesem Segment bietet lesen Sie im aktuellen Anlagermagazin des Börse Stuttgart Anlegerclubs.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 21: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?

Umfrage

Der Bitcoin bleibt auf Rekordkurs und stieg erstmals über 2.000 US-Dollar. Haben Sie auch schon mal Geschäfte mit der Digitalwährung gemacht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Amazon.com Inc.906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
AIXTRON SEA0WMPJ
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Infineon AG623100
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R