20.04.2013 09:36
Bewerten
(0)

PNE WIND AG erwirbt 54% der Anteile an der WKN AG

PNE WIND plant Unternehmensanleihe im Volumen von 100 Mio. Euro zur Finanzierung der Übernahme

In der Windenergiebranche entsteht ein neuer führender, international aufgestellter Windpark-Projektierer: Die PNE WIND AG, Cuxhaven, kauft rund 54% der Anteile an der auf Windpark-Entwicklung spezialisierten WKN AG, Husum vom bisherigen Mehrheitsaktionär, der Volker Friedrichsen Beteiligungs-GmbH. Der Vertrag über den Kauf der Anteile wurde heute unterzeichnet. Der Kaufpreis basiert auf einer Unternehmensbewertung von rund 93 Mio. Euro und wird von der PNE WIND AG mit Barmitteln und in Aktien gezahlt. Hierzu werden 3.074.209 Aktien zu einem Kurs von 2,66 Euro eingesetzt, die von der PNE WIND AG kürzlich zurückgekauft worden waren. Die Volker Friedrichsen Beteiligungs-GmbH hat die PNE WIND AG zudem darüber informiert, dass sie über diese Aktien hinaus bei Vollzug der Transaktion ein Paket von 168.680 Wandelschuldverschreibungen aus der im Jahr 2010 von der PNE WIND AG begebenen Wandelanleihe von der Luxempart S.A., der derzeitigen Inhaberin dieser Wandelschuldverschreibungen, erwerben wird. Die Volker Friedrichsen Beteiligungs-GmbH hat darüber hinaus mitgeteilt, dass sie nach Vollzug der Transaktion das Wandlungsrecht für 7.667.272 Aktien aus diesen Wandelschuldverschreibungen ausüben wird und nach der Ausübung voraussichtlich rund 20% der dann vorhandenen PNE-Aktien halten werde.

Die PNE WIND AG plant die Emission einer Unternehmensanleihe von 100 Mio. Euro, um unter anderem diese Übernahme zu finanzieren. Die WKN AG wird mit Sitz in Husum als eigenständige Marke fortgeführt.

Martin Billhardt, Vorstandsvorsitzender der PNE WIND AG freut sich: "Die Unternehmen ergänzen sich in vielen Punkten hervorragend - national wie international. PNE WIND kann außerdem durch die Übernahme die Umsätze und Erträge verstetigen. Mit den gemeinsamen Projekten haben wir ein großes Volumen an Windpark-Realisierungen vor uns, von denen die ersten schon diesem Jahr erfolgen werden."

PNE WIND AG und WKN AG sind jeweils seit rund 20 Jahren in der Projektierung von Windparks tätig und betreiben dieses Geschäft sowohl in Deutschland als auch international. Dabei ergänzen sich die Märkte, in denen Windpark-Projekte entwickelt werden, und durch gemeinsame Einkaufs- und Vertriebsaktivitäten können Synergien gehoben werden. Während die PNE WIND AG in Deutschland, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, der Türkei, Großbritannien, den USA und Kanada tätig ist, arbeiten die Experten der WKN AG an Windpark-Projekten in Deutschland, Frankreich, Polen, Italien, USA, Schweden, Südafrika, Ukraine und Großbritannien.

Die PNE WIND AG erzielte im Konzern im Geschäftsjahr 2012 nach IFRS einen Umsatz von 84,4 Mio. Euro, ein Betriebsergebnis (EBIT) von 20,4 Mio. Euro und einen Jahresüberschuss von 17,0 Mio. Euro. Im Vergleich dazu erzielte der WKN AG Konzern in 2012 nach HGB (geprüft) einen Umsatz von 44,4 Mio. Euro, ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) von 9,1 Mio. Euro und einen Jahresüberschuss von 6,6 Mio. Euro.

Die WKN AG hat einschließlich der Verkäufe von Projektrechten bisher mehr als 1.100 MW Onshore-Windenergieleistung realisiert - die PNE WIND AG  rund 820 MW. Bei WKN befinden sich national und international weitere Projekte mit mehr als 1.700 MW in der Bearbeitung. Die PNE WIND AG bearbeitet in Deutschland und ihren Auslandsmärkten derzeit Onshore-Projekte mit rund 3.100 MW. Außerdem werden von der PNE WIND AG Offshore-Windparks entwickelt.

Markus Lesser, Vorstand für den operativen Bereich (COO): "Gemeinsam können wir den Ausbau der Windenergie an Land national und international beschleunigen. Dabei eröffnen sich Synergien durch die langjährigen Erfahrungen der Teams von WKN und PNE WIND, die dazu führen, dass beide Unternehmen noch stärker im Markt agieren können. Und in Deutschland verstärken wir unseren Beitrag zur Energiewende."
----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX leichter erwartet -- Asiens Börsen geben nach -- Deutsche Bank zahlt Millionen in Anleihen-Rechtsstreit -- Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin -- Lenovo rutscht in die Verlustzone

Börsen in Spanien nach Anschlag nicht übermäßig belastet. Euro wenig bewegt. Deutschland: Auftrieb bei Erzeugerpreisen erneut abgeschwächt. Ölpreise geben leicht nach. Investor will wohl US-Stromerzeuger Calpine für 17 Milliarden Dollar kaufen. Infosys-Vorstandschef geht nach nur drei Jahren. Neuer Akku-Ärger bei Samsung-Smartphones.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
KW 32: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Air Berlin plcAB1000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
AlibabaA117ME
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Bitcoin Group SEA1TNV9
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Nordex AGA0D655