29.01.2013 16:14
Bewerten
 (0)

Photon Energy Investments N.V. plant Mittelstandsanleihe

Die niederländische Photon Energy Investments N.V., Betreiber und Bestandhalter von Solarkraftwerken, plant in nächster Zeit eine Anleihe im Volumen von bis zu 40 Mio. EUR zu begeben. Mit dem Erlös möchte Photon Energy Investments bereits ab 2013 beginnen, in sorgfältig ausgewählten Zukunftsmärkten erste Projekte umzusetzen. Dafür steht aktuell eine Projektpipeline an konkreten Photovoltaikkraftwerken von insgesamt 127 MWp zur Verfügung, die in den nächsten Jahren realisiert werden könnte. Aus den Anleihemitteln will die Gesellschaft den Bau von Solarkraftwerken in den USA, Kanada und Australien vorfinanzieren. Weitere Investitionen sind in Rumänien und der Türkei vorgesehen, während potentielle Markteintritte in weiteren Ländern kontinuierlich geprüft werden. Details der Anleiheplatzierung, einschließlich Zeichnungsfrist und Kuponhöhe, sollen im weiteren Verlauf des Prozesses festgelegt und veröffentlicht werden.

Die Photon Energy Investments fokussiert sich ausschließlich auf den Downstream-Bereich der solaren Wertschöpfungskette, den Betrieb von Solarkraftwerken. Derzeit erwirtschaftet das bestehende Portfolio aus Kraftwerken in Tschechien, der Slowakei und Italien in der Regel durchschnittliche Projekt-Renditen zwischen 9 und 14 Prozent. Allein aus den Kraftwerksportfolien in Tschechien und der Slowakei wurde im Zeitraum Q4 2011 bis Q3 2012 pro rata ein Umsatz von rund 12,4 Mio. EUR und ein Finanzüberschuss nach Zinsen und Tilgung von rund 2,8 Mio. EUR generiert. Die Wertschöpfung resultiert ausschließlich aus der Kernkompetenz, Strom nachhaltig durch PV-Anlagen zu erzeugen und zu verkaufen (Downstream) und nicht aus der Herstellung oder dem Handel von Solarzellen und Modulen (Upstream). Damit kann Photon Energy Investments planbare und sichere Cashflows generieren.

Bei der Erweiterung des Portfolios verfolgt die Photon Energy Investments eine strikte Low-Risk-Strategie. Alle Projekte werden vor dem Erwerb auf mehrere, strenge Kriterien hin geprüft. Zur Risikominimierung erfolgt die Übernahme von Projekten in das Portfolio zum Fixpreis nur nach positiver Due Diligence. Eine realisierbare Projektfinanzierung und eine mindestens zweistellige Projekt-Renditeerwartung sind Grundvoraussetzungen für eine Umsetzung. Die Projekte werden ausschließlich in Ländern in Angriff genommen, in denen eine Planungssicherheit durch stabile Rahmenbedingungen gewährleistet ist, wobei größere Projekte erst nach einem erfolgreichen Abschluss kleinerer Pilotprojekte folgen. Die geografische Diversifikation des Bestands und der Pipeline ermöglichen hierbei eine stabile Basis für nachhaltige Erträge. Zugleich plant Photon Energy Investments, gemeinsam mit Partnern in neue Länder zu expandieren: So wurde für die Erschließung des nordamerikanischen Marktes kürzlich eine Kooperation mit der kanadischen Investmentbank Jacob Securities eingegangen.

Das erfahrene Management, dem Unternehmensgründer und Eigentümer angehören, verfügt über ein ausgeprägtes Finanzierungs- und Technologie-Know-how und hat das erfolgreiche Geschäftsmodell seit 2008 etabliert. Damit ist die Photon Energy Investments Teil einer weltweit agierenden Gruppe mit einem Track Record von 50 MWp an Gesamtkapazität für Eigen- und Drittkraftwerke in fünf Ländern.

Die Photon Energy Investments strebt für ihre internationale Expansion Zukunftsmärkte an, in denen laut Prognosen der European Photovoltaic Industry Association (EPIA) in den kommenden Jahren starkes Wachstum an installierten PV-Anlagen erwartet wird. So soll sich die installierte Leistung von 70 GW im Jahr 2011 auf bis zu 343 GW im Jahr 2016 erhöhen. In den USA, in Kanada und in Australien könnte sich die Kapazität laut EPIA sogar in etwa veracht- bis verneunfachen. Dieses Marktpotenzial kann die Photon Energy Investments über ihre differenzierte Strategie nutzen: Geplant ist, Projekte zeitnah zu verwirklichen, um noch vorhandene staatliche Förderungen zu sichern. Daneben stehen mittelfristig förderungsunabhängige Projekte im Fokus. Auch bietet die hohe Sonnenscheindauer in Australien, Rumänien und der Türkei ideale Voraussetzungen, sichere Erträge zu generieren.
----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Verlust ins Wochende -- US-Börsen kaum verändert -- Im Wahljahr 2017 droht Euro-Krise 2.0 -- US-Arbeitslosenquote auf tiefstem Stand seit 2007 -- AIXTRON, SLM Solutions im Fokus

Vier Weltstädte wollen bis 2025 Dieselautos verbieten. Deutsche Bank stellt gewisse Kundenverbindungen ein. Italiens Wirtschaftsminister: Kein Finanzbeben nach Referendum. Eine schöne Bescherung: Doch wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Tim Cook antwortet per Mail auf Userbeschwerde zu Apple-AirPods.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Das Europaparlament hat ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Halten Sie diese Entscheidung für richtig?