20.02.2013 12:22
Bewerten
 (0)

Portugal beschafft sich frisches Geld mit gemischtem Resultat

Portugal-Anleihen
Das Euro-Krisenland Portugal hat sich am Mittwoch frisches Geld mit gemischtem Ergebnis besorgt.
Während das Land für dreimonatige Schuldtitel etwas mehr Zinsen als vor etwa Monat bieten musste, gingen die Zinsen für ein neues einjähriges Papier zurück. Dies geht aus Zahlen der nationalen Schuldenverwaltung IGCP hervor. Trotz einer rückläufigen Nachfrage gelang es, mit 1,5 Milliarden Euro so viel Geld wie maximal geplant aufzunehmen.

 Ein dreimonatiges Papier, das um 345 Millionen Euro aufgestockt wurde, rentierte mit 0,74 Prozent und damit etwas höher als bei einer ähnlichen Auktion Mitte Januar. Bei einem Schuldtitel mit zwölfmonatiger Laufzeit sank die durchschnittliche Rendite binnen Monatsfrist indes deutlich um 0,33 Punkte auf 1,28 Prozent. Das Papier erbrachte 1,15 Milliarden Euro. Es war die zweite Emission portugiesischer Kurzläufer in diesem Jahr.

 Weil Portugal seit dem Frühjahr 2011 unter dem Euro-Rettungsschirm steht, ist es nicht auf langfristiges Kapital von privaten Investoren angewiesen. Das Land soll sich aber in absehbarrer Zeit wieder alleine am Kapitalmarkt refinanzieren. Bereits im Januar war es Portugal erstmals seit langem gelungen, langlaufende Staatsanleihen zu platzieren. Dies wurde als erster Schritt in Richtung einer vollständigen Rückkehr an den Kapitalmarkt gewertet.

    LISSABON (dpa-AFX)

Bildquellen: cla78 / Shutterstock.com, aniad / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen schwächer -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec einigt sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Tesla mit 'Autopilot'-Assistent kollidiert mit Bus. Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?