07.11.2012 09:36
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Dollar verliert nach Wiederwahl Obamas - Gold und US-Anleihen steigen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Wiederwahl von US-Präsident Barack Obama hat an den Finanzmärkten spürbare Reaktionen hervorgerufen. Während der Dollar am Mittwoch zu wichtigen Währungen nachgab, legten amerikanische Staatsanleihen zu. Im Gegenzug sank deren Rendite. Im Fahrwasser des schwächeren Dollar legte der Goldpreis zu: Eine Feinunze (31 Gramm) kostete in der Spitze knapp 1.730 Dollar und damit elf Dollar mehr als am Vortag. Auch der Silberpreis legte zu. Am Ölmarkt hielt sich die Reaktion hingegen in Grenzen.

 

    Marktbeobachter begründeten die Dollar-Verluste vor allem mit der Rückendeckung Obamas für Fed-Chef Ben Bernanke. Im Gegensatz zu Obamas Herausforderer, dem Republikaner Mitt Romney, steht der alte und neue US-Präsident felsenfest hinter dem Vorsitzenden der US-Notenbank. An der sehr lockeren Geldpolitik der Federal Reserve dürfte sich mithin wenig ändern. Die Geldschwemme der Fed, die über sinkende Langfristrenditen die Binnenkonjunktur anschieben soll, belastet den Dollar seit langem.

 

DOLLAR UNTER DRUCK

 

    Im Gegenzug zur Dollar-Schwäche legte der Euro am Mittwochvormittag spürbar zu. In der Spitze kostete die Gemeinschaftswährung 1,2876 Dollar und damit einen US-Cent mehr als im asiatischen Handel. Auch zu anderen Währungen wie dem britischen Pfund, dem japanischen Yen und dem australischen Dollar neigte der US-Dollar zur Schwäche.

 

    Amerikanische Staatsanleihen legten unterdessen zu, was die Renditen am US-Anleihemarkt drückte. Auch hier gilt die voraussichtliche Fortsetzung der sehr lockeren Geldpolitik der US-Notenbank als Hauptgrund. Am deutschen Rentenmarkt zeigte sich eine entgegengesetzte Reaktion, die Kurse gaben nach. Händler argumentierten vor allem mit den asiatischen Börsen, die überwiegend freundlich auf den Wahlsieg Obamas reagierten. Dies habe sichere Anlagen wie deutsche Schuldtitel belastet./bgf/jsl/kja

 

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen leicht im Plus -- BMW will das autonome Auto 2021 serienreif auf die Straße bringen -- Apple im Fokus

Lufthansa findet neuen Finanzvorstand. Daimler macht bei US-Verkäufen Boden gut. US-Industriestimmung hellt sich überraschend auf. Facebook darf Pseudonyme verbieten - Schlappe für Datenschützer. Silber so teuer wie zuletzt im September 2014. Finanzamt durchsucht Google-Büros in Madrid.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?