09.10.2012 12:03
Bewerten
 (5)

Welche Staaten bei den Ratingagenturen durchfallen

Ramsch-Länder Europas
Nicht erst seit der erneuten Abstufung Zyperns ist Europa längst nicht mehr kreditwürdig. Tatsächlich haben Ratingagenturen zahlreiche Staaten bereits auf Ramschniveau herabgestuft. Welche Länder Hochrisikoinvestments darstellen.
Staaten, deren Staatsanleihen von den Ratingagenturen auf "Junk" abgestuft wurden, haben teils massive Probleme, sich Geld am Kapitalmarkt zu besorgen. Diesen Staaten haben die großen drei der Ratingagenturen - Moody's, Standard & Poor's und Fitch - den Ramschstatus bescheinigt:

 

Platz 7: Irland

Den Auftakt zum Rating macht Irland, welches aktuell nur von Moody's auf Ramsch-Niveau, das heißt unterhalb des Investment Grade, eingestuft wird. Moody’s hält es für möglich, dass Irland seine Schuldenprobleme nicht aus eigener Kraft in den Griff bekommen wird und in Zukunft weitere Unterstützung der EU benötigt. Zuletzt hebte S&P den Ausblick Irlands auf "stabil".

Bildquellen: istock/Zmeel Photography, Pixelbliss / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Verlust -- Dow im Plus -- Sondergipfel hat begonnen -- Kein neues Sparkonzept aus Griechenland -- ProSieben, Axel Springer, Airbus, Samsung im Fokus

Tsipras will Übergangsfinanzierung durch Gläubiger. Eurogruppe will laut Tsakalotos Athen neue Chance geben. Deutsche Bank findet Postbank-Aktionäre mit 35,05 Euro pro Stück ab. Börsengang soll German Startups Group 62 Millionen Euro bringen. Fitch: Griechen rutschen von Peripherie zum Ausgang. SGL stellt Stammgeschäft neu auf.
Wer waren die Aktienstars des deutschen Technologieindex?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?