26.03.2013 08:33
Bewerten
 (0)

Schroders übernimmt Cazenove Capital

Der britische Vermögensverwalter Schroders hat die Übernahme von Cazenove Capital Holdings Limited (Cazenove Capital) bekannt gegeben. Das Transaktionsvolumen lag bei 424 Millionen Pfund (496 Millionen Euro). Gemäß der Übernahmevereinbarung übernimmt Schroders Cazenove Capital für 1,35 Pfund je Aktie in bar. Die Transaktion vereint zwei der ältesten in London ansässigen Vermögensverwalter mit einem neuen gemeinsamen pro-forma Vermögen von insgesamt 229,2 Milliarden Pfund (Wert per 31.12.2012). Zu den von Schroders verwalteten Kundengeldern in Höhe von 212 Pfund(261,3 Milliarden Euro per 31.12.2012) kommen die von Cazenove Capital gemanagten 17,2 Milliarden Pfund hinzu. Mit dieser Transaktion unterstreicht Schroders seine Strategie, den eigenen Private Banking Bereich weiter auszubauen und zudem seine Position als Vermittler von Finanzprodukten in Großbritannien zu stärken.

Durch die Übernahme entsteht mit Schroders Cazenove Capital einer der führenden und unabhängigen Private Banking und Wealth Management Anbieter in Großbritannien, die gemeinsam 28,4 Milliarden Pfund Kundengelder (per 31.12.2012) in diesem Geschäftsbereich verantworten. Zudem wird der Private Banking Bereich eine marktführende Position in der Vermögensverwaltung für Wohltätigkeitsorganisationen einnehmen.

Mit Cazenove Capitals Investment Fonds übernimmt Schroders zudem Kundengelder in Höhe von 5,1 Milliarden Pfund und erweitert sein Team für europäische und britische Aktien, Fixed Income, Multi Manager und Absolute Return Strategien.

Cazenove wurde bereits 1823 gegründet und zählt in Großbritannien zu den führenden Aktienhändlern. Die nach dem Verkauf des Investment Banking Geschäfts an JPMorgan im Jahr 2005 entstandene Vermögensverwaltung Cazenove Capital ist mehrheitlich in Besitz der Mitarbeiter und verwaltet per 28.02.2013 18,7 Milliarden Pfund.

Andrew Ross, Chief Executive bei Cazenove Capital wird im Zuge der Transaktion die Position des Leiters UK Private Banking übernehmen und an Philipp Mallinckrodt, Schroders Group Head of Private Banking, berichten.

"Mit dieser Transaktion kreieren wir ein führendes und unabhängiges Private Banking und Wealth Management Geschäft in Großbritannien. Unsere Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter werden langfristig von diesem Schritt profitieren", sagt Michael Dobson, Chief Executive bei Schroders.

"Seit dem Verkauf unseres Investmentbanking Geschäfts an JPMorgan in 2005 haben wir mit unserem Investmentfonds-Bereich eine hervorragende Wertentwicklung erzielt und in Großbritannien eine marktführende Position im Bereich der vermögenden Privatkunden aufgebaut", sagt David Mayhew, Chairman bei Cazenove Capital.
----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX schließt trotz Brexit-Antrag im Plus -- Dow Jones im Minus -- Deutsche Bank zu US-Millionenstrafe verurteilt -- Daimler erwartet Rekordquartal -- Grammer, AURELIUS, Tesla im Fokus

Bayer leitet wohl Verkauf von Spartenteilen wegen Monsanto ein. Samsung präsentiert sein neues Top-Modell Galaxy S8. Wells Fargo zahlt 110 Millionen Dollar in Scheinkonten-Affäre. Bankentitel nach Bericht über Kurs der EZB im Fokus. UBS-Analyst: Nur unter diesen Bedingungen kann die Apple-Aktie auf 200 Dollar steigen. SolarWorld verspricht bis 2019 wieder schwarze Zahlen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
Siemens AG723610
EVOTEC AG566480
BMW AG519000
Infineon Technologies AG623100