22.06.2013 11:00
Bewerten
 (1)

Schock für Alpine-Gläubiger

Schock für Alpine-Gläubiger
Schrott-Anleihe
Wer Anleihen des zweitgrößten österreichischen Baukonzerns Alpine hält, muss sich auf herbe Verluste einstellen.
€uro am Sonntag

Das Unternehmen hat am Mittwoch Insolvenz angemeldet. ­Alpine hat sich mithilfe von drei Anleihen 290 Millionen Euro am Kapitalmarkt geliehen. Die Papiere, die auch in Deutschland notiert sind, wurden vom Handel ausgesetzt. ­

Außerbörslich gab es einen Vorgeschmack, was auf Anleger zukommen könnte: Wer die 2017 fällige Anleihe loswerden wollte, bekam fünf Prozent des Nennwerts. Das kann nur für Anleger eine Option sein, die fix einen Schlussstrich unter das Desaster ziehen und kein langwieriges Verfahren mit ungewissem Ausgang über sich ergehen lassen wollen. Andere sollten bei derlei Kursen eher abwarten, wie es weitergeht. (Redaktion Euro am Sonntag)

Bildquellen: Markus Gentner

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Dow im Plus -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- QUALCOMM im Fokus

Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent. Commerzbank will Rosskur möglichst sozialverträglich gestalten. thyssenkrupp ordnet Führung der Marinesparte neu.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?