25.03.2013 11:55
Bewerten
 (0)

Investoren halten sich bei Italien-Autkion wegen Polit-Stillstand zurück

Schwache Nachfrage
Die schwierige Regierungsbildung in Italien mit drohendem politischen Stillstand gibt den Anlegern offensichtlich zu denken.
Bei einer Aufstockung unverzinslicher Schuldtitel (Zerobonds) gelang es Rom am Montag nicht, den anvisierten Höchstbetrag einzusammeln, wie aus Zahlen der italienischen Notenbank hervorgeht. Zudem musste das in der Rezession steckende Land etwas mehr Rendite bieten als vor Monatsfrist.

    Die Zerobonds mit Fälligkeit 2014 spülten insgesamt 2,83 Milliarden Euro in die Staatskasse. Geplant waren bis zu drei Milliarden Euro. Die Rendite, die sich bei diesen Nullzinspapieren allein aus dem Verkaufskurs ergibt, stieg verglichen mit der vorherigen Aufstockung Ende Februar um sechs Basispunkte auf 1,75 Prozent. Die Nachfrage war schwächer als vor einem Monat.

    Zwei weitere Anleihen erbrachten zusätzlich eine Milliarde Euro. Diese inflationsgeschützten Papiere mit fünf- und zehnjähriger Laufzeit rentierten mit 2,16 und 3,02 Prozent. Weil die Schuldtitel längere Zeit nicht mehr verkauf worden waren, ist ein Renditevergleich nicht aussagekräftig./bgf/hbr

ROM (dpa-AFX)

Bildquellen: Samot / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?