17.08.2012 16:31
Bewerten
 (0)

Der Allestuer

Bekannt ist: EZB-Präsident Mario Draghi will alles tun (im Rahmen des Mandats der EZB, und vielleicht auch darüber hinaus), um den Euro zu retten.
Zum Letzteren zählt auch der Kauf von Krisenländern-Staatsanleihen am Sekundärmarkt. Dadurch würden „zu hohe“ Renditen abgeschmolzen und so die Haushaltsfinanzierung dieser Länder erleichtert. Spanien oder Italien könnten beispielsweise in diesen Genuss kommen. Freilich ist diese Hilfe an Auflagen geknüpft: Die entsprechenden Länder müssen um Unterstützung durch die Europäische Finanzierungsstabilisierungsfazilität (EFSF) oder den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) bitten und in einer Absichtserklärung Auflagen hinsichtlich ihrer Haushalts- und Wirtschaftspolitik akzeptieren (hörten wir das nicht schon 1994?).

Im Verlauf des BTP-Futures (italienische Staatsanleihen) macht sich die Draghi-Andeutung zu Anleihen-Käufen mit einem merklichen Kursanstieg (fallende Zinsen) in jüngster Zeit bemerkbar. Dabei wurde auch der recht flach verlaufende Abwärtstrend überschritten, was auf den ersten Blick, einschließlich des kleinen Pullbacks, recht positiv wirkt.

Future auf italienische Staatsanleihen: Abwärtstrend überwunden

Wer auch in diesem Bereich von einer Fortsetzung der „Draghi-Hausse“ ausgeht, für den könnte ein Vontobel Mini-Future long auf den BTP-Future (DE000VT5WJ41) interessant sein. Die Barriere des Produkts liegt derzeit bei 91,49 Euro (Abstand 9,72 Prozent) und der Hebel beträgt 8,2.

Lesen Sie weitere interessante Scoach Artikel im Scoach Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- Twitter kurz vor Übernahme? -- Commerzbank steht wohl vor massivem Stellenabbau -- Telekom, Innogy-IPO, Yahoo im Fokus

Flugbegleitergewerkschaft Ufo droht mit Streik bei Eurowings. Axel Springer übernimmt La Centrale vollständig. IWF bekräftigt Forderung nach Schuldenerleichterung für Athen. Apple testet wohl eigenen vernetzten Lautsprecher. DAX-Anleger sind dank Geldspritzen fit für Gipfelsturm.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Gehaltsreport

Umfrage

Greenpeace hat am Montagmorgen gegen das Freihandelsabkommen Ceta protestiert. Wie ist Ihre Haltung gegenüber dem Abkommen mit Kanada?