05.09.2013 15:45
Bewerten
 (0)

Scope bewertet Anleihe der MS "Deutschland" Beteiligungsgesellschaft mbH mit BBB-

Auf die erstmalig fällige Zinszahlung hat diese Ratingabstufung keinerlei Auswirkung

Scope Ratings hat im Nachgang der bereits am 17. Juli 2013 veröffentlichten vorläufigen Halbjahreszahlen der MS "Deutschland" Beteiligungsgesellschaft mbH  und der dabei vorgenommenen Anpassung der Jahresprognose für 2013 das Rating für die Unternehmensanleihe der MS "Deutschland" GmbH von A auf BBB- herab gesetzt. Bis zum bereits vereinbarten Folgerating im November dieses Jahres steht das Rating "under review". Auf die am 18. Dezember 2013 erstmalig fällige Zinszahlung an die Anleiheinvestoren hat dies nach wie vor keinerlei Auswirkung. Die Kuponzahlungen für 2013 und 2014 wurden im Rahmen der Anleihe-Emission durch entsprechende Kreditlinien seitens des Mehrheitsgesellschafters AURELIUS AG vorsorglich abgesichert. Zudem ist die Anleihe, die über ein Volumen von insgesamt 50 Mio. Euro verfügt, auch weiterhin mit der Schiffshypothek erstrangig besichert - eine im deutschen Mittelstandsanleihemarkt einzigartige Absicherung. Ein Gutachten vom Oktober 2012 hat dabei einen Wert von rund 77 Mio. Euro ermittelt.

"Wir nehmen die Entscheidung der Ratingagentur zur Kenntnis. Unsere volle Konzentration gilt unverändert der nachhaltigen Verbesserung des operativen Ergebnisses", sagte Christopher Nolde, Geschäftsführer der MS Deutschland GmbH. "Wir können hierbei nach wie vor auf die Unterstützung unseres Mehrheitsgesellschafters setzen. Dies gilt insbesondere auch für die für 2014 geplanten Investitionen in das Schiff, in deren Rahmen unter anderem auch wie geplant französische Balkone angebracht werden." In die umfassende Analyse für das Folgerating wird auch der Ende September vorliegende vollständige Halbjahresbericht einfließen.


www.fixed-income.org

Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX stabil -- Asien uneinheitlich -- Anleger sehen Ausbreitungsrisiko der Euro-Krise auf Allzeithoch -- AIXTRON: Für 2016 keine Dividende -- HOCHTIEF, Salzgitter, Steinhoff, ElringKlinger im Fokus

IBM und Conti wollen anscheinend gemeinsam Mautsystem Toll Collect betreiben. adidas hat offenbar Probleme bei Verkauf von Golfmarke Taylormade. RHÖN-KLINIKUM-Aktie von negativer Jefferies-Studie belastet. VW kürzt Betriebsrenten für neue Vorstände. Microsoft und Porsche stellen 'Book One' vor.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Welche Branchen man besser meiden sollte.
Jetzt durchklicken
Diese Autos hat Trump in seinem Fuhrpark
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Würden Sie sich auf ein computergesteuertes Auto verlassen?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
BayerBAY001
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
AMD Inc. (Advanced Micro Devices)863186
adidas AGA1EWWW