28.08.2012 11:21
Bewerten
 (0)

Geldmarktauktion: Spanien kann sich deutlich günstiger finanzieren

Spanische Anleihen-Auktion

Nach dem von der Europäischen Zentralbank (EZB) angekündigten Anleihekaufprogramm hat sich Spanien zu deutlich günstigeren Konditionen am Geldmarkt refinanziert.

Insgesamt habe man 3,6 Milliarden Euro mit Papieren mit Laufzeiten von drei und sechs Monaten aufgenommen, teilte die spanische Schuldenagentur am Dienstag in Madrid mit. Maximal angestrebt war eine Summe von 3,5 Milliarden Euro.

   Mit einem Papier mit Fälligkeit in sechs Monaten (Volumen 1,93 Mrd Euro) wurde eine Rendite von 2,03 Prozent erzielt. Dies war der niedrigste Wert seit Mai. Bei der letzten vergleichbaren Auktion Ende Juli mussten noch 3,69 Prozent gezahlt werden. Bei einer Laufzeit von drei Monaten (Volumen 1,67 Mrd Euro) fiel die Rendite auf 0,95 Prozent. Ende Juli hatte sie noch bei 2,43 Prozent gelegen. Die Nachfrage war in beiden Laufzeiten stark.

   Seitdem EZB-Präsident Mario Draghi Anfang August ein neues Anleihekaufprogramm angekündigt hatte, sind die Renditen auch am Sekundärmarkt gefallen. Dort werden die bereits begebenen Anleihen gehandelt. Der Eurokurs weitete nach den Daten seine Kursgewinne aus und stieg auf ein Tageshoch von 1,2541 US-Dollar. Die Rendite der zweijährigen spanischen Staatsanleihen gab am Sekundärmarkt etwas nach.

MADRID/FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: istock/Jaap Hart, istock/Andrew Chambers

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Gewinn -- Trump: Softbank investiert 50 Mrd. Dollar in USA -- EU-Strafe von knapp 500 Millionen Euro gegen drei Großbanken -- Tesla, Apple, VW, Steinhoff im Fokus

Abbott bläst geplante Übernahme von Alere ab. US-Rohöllagerbestände fallen erneut. Italien tüftelt an Rettungsplan für Krisenbank Monte Paschi. Erdogan - Türkei im Visier von Währungsspekulanten. Fitbit filetiert Smartwatch-Pionier Pebble. Italiens Senat macht mit Zustimmung zum Haushalt Weg für Renzis Rücktritt frei.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?