19.11.2012 10:13
Bewerten
 (0)

Stauder-Anleihe: Angebotsfrist wurde wegen großer Nachfrage um 10 Uhrvorzeitig beendet

Aufgrund deutlicher Überzeichnung bereits am ersten Tag der Angebotsfrist wurde das Angebot der bis zu 10 Mio. Euro Anleihe 2012/2017 der Privatbrauerei Jacob Stauder GmbH & Co. KG heute um 10.00 Uhr vorzeitig beendet. Ursprünglich war für die Zeichnung ein Zeitraum vom 19. November 2012 bis zum 21. November 2012 um 12:00 Uhr vorgesehen.

Die Stauder Anleihe (ISIN DE000A1RE7P2) ist mit einem festen jährlichen Zinssatz von 7,50% ausgestattet und hat eine Laufzeit von fünf Jahren. Aufgrund der vorzeitigen Beendigung des Angebots wird voraussichtlich ab Dienstag, 20. November 2012 ein Handel per Erscheinen in den Schuldverschreibungen im Open Market der Deutsche Börse AG (Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse) im Segment Entry Standard für Anleihen eröffnet werden. Ausgabe- und Valutatag ist der 23. November 2012.

Die Close Brothers Seydler Bank AG, Frankfurt am Main, begleitet die Emission als Sole Global Coordinator und Bookrunner, die Conpair AG als Listing Partner und Financial Advisor.

Eine ausführliche Analyse zur Stauder-Anleihe kann in der Rubrik "Anleihen-Check" abgerufen werden (www.fixed-income.org > "Anleihen-Check").


Eckdaten der Stauder-Anleihe:

Emittent:   Privatbrauerei Jacob Stauder
Zeichnungsfrist:   19.11.2012 (vorzeitig geschlossen)
Laufzeit:   bis 23. November 2017
Zinstermine:   jährlich, zum 23. November
Zinssatz:   7,50% p.a.
ISIN / WKN:   DE000A1RE7P2 / A1RE7P
Listing:   Entry Standard für Anleihen
Sole Global Coordinator & Bookrunner:   Close Brothers Seydler Bank AG
Listing Partner & Financial Advisor:   Conpair AG, Essen

www.fixed-income.org



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX geht tief im Minus ins Wochenende -- Dow Jones leicht im Plus -- BASF-Aktie fällt trotz höherem Quartalsergebnis -- Rocket Internet, NVIDIA, Nordex im Fokus

Griechischer Zentralbankchef Stournaras dringt auf Einigung mit Gläubigern. VW-Führungsspitze verdient künftig weniger. Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M. Kongress-Rede Trumps birgt Sprengkraft für die Börsen. ProSiebenSat.1-Aktien fallen - Analyst will klarere Digitalstrategie. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch. Warum die Deutschen einfach keine Lust auf Aktien haben. RBS verliert seit 2008 rund 58 Milliarden Pfund.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
Allianz840400
E.ON SEENAG99
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
NVIDIA Corp.918422