18.03.2013 11:13
Bewerten
 (0)

Strenesse-Anleihe startet mit leichten Kursgewinnen

Die Unternehmensanleihe der Strenesse AG (ISIN: DE000A1TM7E4 / WKN: A1TM7E), einem Anbieter von Premium-Designermode für Damen und Herren, notiert seit heute im Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse. Aktuell notiert die Anleihe bei 100,48%.

Die Anleihe wurde im Wege einer Privatplatzierung in Höhe von 12 Mio. Euro im Europäischen Wirtschaftsraum sowie der Schweiz platziert. Im Rahmen der Privatplatzierung wurden ausschließlich institutionelle Anleger angesprochen. Die Unternehmensanleihe ist mit 9,0% verzinst und hat eine Laufzeit von einem Jahr.

Begleitet wurde die Transaktion in der Funktion als Sole Global Coordinator und Bookrunner von der Close Brothers Seydler Bank AG, Frankfurt am Main, sowie von der Conpair AG, Essen, als Financial Advisor.

Die Strenesse AG ist ein selbständiges Familienunternehmen in dritter Generation mit Sitz im süddeutschen Nördlingen. Das Label Strenesse wurde 1969 von Gerd Strehle eingeführt, ab 1975 erlangte Strenesse durch die Zusammenarbeit mit Gabriele Strehle internationale Bedeutung. Luca Strehle hat im April 2012 den Vorstandsvorsitz von seinem Vater Gerd übernommen. Gerd Strehle ist seither Vorsitzender des Aufsichtsrats der Strenesse AG.

----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX geht tief im Minus ins Wochenende -- Dow Jones schließt leicht im Plus -- VW mit Milliardengewinn -- BASF-Aktie fällt trotz höherem Quartalsergebnis -- Rocket Internet, NVIDIA, Nordex im Fokus

Griechischer Zentralbankchef Stournaras dringt auf Einigung mit Gläubigern. VW-Führungsspitze verdient künftig weniger. Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M. Kongress-Rede Trumps birgt Sprengkraft für die Börsen. ProSiebenSat.1-Aktien fallen - Analyst will klarere Digitalstrategie. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BMW AG519000
Nordex AGA0D655
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610