04.12.2012 14:26
Bewerten
 (0)

EFSF zahlt weniger Zinsen

Trotz Rating-Abstufung
Der EFSF kann sich trotz der Abstufung der Kreditwürdigkeit durch die Ratingagentur Moody's günstiger frisches Geld bei Investoren besorgen.
Laut einer Mitteilung der Bundesbank konnten am Dienstag knapp 1,5 Milliarden Euro zum Negativzins eingesammelt werden.

   Um dem Krisenfonds für drei Monate Geld borgen zu können, nahmen Investoren eine negative Rendite von minus 0,047 Prozent in Kauf. Bei der letzten vergleichbaren Auktion hatte die Rendite noch mit 0,029 Prozent im negativen Bereich gelegen. Die Nachfrage am Dienstag hätte zudem ausgereicht um mehr als fünf Milliarden Euro am Markt zu platzieren.

   Am Freitag hatte Moody's dem Euro-Rettungsfonds EFSF die Bestnote entzogen. Die Agentur senkte die Bonitätsnoten von "Aaa" um eine Stufe auf "Aa1". Der Ausblick blieb negativ, das heißt, es drohte eine weitere Absenkung./jkr/hbr

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: carballo / Shutterstock.com, m.wolf / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- Infineon erwartet weiteres Wachstum in Asien -- Allianz denkt über Aktienrückkauf nach -- Brent-Rohöl über 50 Dollar --Infineon, Allianz im Fokus

Smartphone-Probleme bremsen Lenovo. Chiphersteller Infineon erwartet weiteres Wachstum in Asien. Banco Popular will Kapital erhöhen. Microsoft hat zwei neue Xbox-Modelle im Köcher. Höhere Herstellungskosten drücken KWS-Ergebnis. Brasiliens Regierung plant Verkauf von Flughafenanteilen. Irland ruft EuGH wegen Facebook an.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?