16.01.2013 21:22
Bewerten
 (0)

US-Anleihen: Freundlich

    NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Mittwoch freundlich tendiert. Eingetrübte Wirtschaftsprognosen der Weltbank sowie das wieder verstärkt diskutierte Schuldenthema hielten die Nachfrage nach als sichererer geltenden Anlagemöglichkeiten hoch, sagten Marktteilnehmer.

 

    Zweijährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkte auf 99 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,49 Prozent. Fünfjährige Papiere rückten um 2/32 Punkte auf 100 6/32 Punkte vor. Sie rentierten mit 0,744 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen gewannen 4/32 Punkte auf 98 6/32 Zähler. Sie rentieren mit 1,826 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verbesserten sich um 7/32 Punkte auf 94 25/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 3,016 Prozent./ag/he

 

Heute im Fokus

DAX fester -- Asiens Börsen im Plus -- Uniper und Innogy erobern MDAX -- ifo-Chef warnt vor Gefahr eines italienischen Euro-Austritts -- E.ON und RWE-Aktien heben nach BVG-Urteil ab

Mercedes-Benz steigert Absatz im November um 12,7 Prozent. Australien verhängt Millionenstrafe gegen BMW wegen Kreditgeschäften. Sanofi erwägt Angebot für Actelion. Renzi bleibt vorerst im Amt. Braas Monier darf sich vorerst nicht mit Aktienausgabe gegen Übernahme wehren.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Welche Folgen erwarten sie aus dem "No" der Italiener zur Verfassungsreform?