29.11.2012 15:31
Bewerten
 (0)

US-Anleihen: Kaum verändert zu Handelsbeginn

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben sich am Donnerstag zu Handelsbeginn kaum verändert. Die zuletzt veröffentlichten Konjunkturdaten sorgten nicht für merkliche Kursbewegungen.

 

    Die US-Wirtschaft ist im dritten Quartal stärker gewachsen als noch in der Erstschätzung ermittelt. Das Bruttoinlandsprodukt legte um annualisiert 2,7 Prozent zu, nachdem zunächst ein Anstieg von 2,0 Prozent ermittelt worden war. Die Auswirkungen auf die Märkte waren allerdings verhalten, schließlich hatten Ökonomen mit einer Revision auf 2,8 Prozent gerechnet.

 

    Zudem sind die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung in der vergangenen Woche wie von Volkswirten erwartet um 23.000 gegenüber der Vorwoche gesunken. Im weiteren Handelsverlauf werden noch die Daten zu den noch nicht abgeschlossenen Hausverkäufen veröffentlicht.

 

    Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 31/32 Punkten und rentierten mit 0,26 Prozent. Fünfjährige Anleihen stagnierten bei 99 30/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,64 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen kletterten um 1/32 Punkte auf 99 31/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,62 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren fielen um 7/32 Punkte auf 98 25/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,81 Prozent./jsl/hbr

 

 

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen mit leichten Verlusten ins Wochenende -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Fresenius, BMW, Wirecard im Fokus

Nikkei und Shanghai Composite weiter erholt - China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. 5 Dinge, die bei einem Börsengang der Postbank zählen. Interims-Regierung in Athen ernannt - Syriza verliert bei griechischen Wählern an Zustimmung. Bayer will Covestro 2015 an die Börse bringen. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?