26.11.2012 15:22
Bewerten
 (0)

US-Anleihen: Kursgewinne - Auftakt im US-Weihnachtsgeschäft dämpft Risikofreude

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen sind am Montag mit Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Die Aussicht auf einen schwachen Auftakt an den New Yorker Aktienmärkten habe dem US-Rentenmarkt Auftrieb gegeben, hieß es von Händlern. Der enttäuschende Auftakt im US-amerikanischen Weihnachtsgeschäft habe der Risikofreude der Investoren einen Dämpfer versetzt.

 

    Nach dem "Thanksgiving"-Feiertag am vergangenen Donnerstag und einem verkürzten Handel am vergangenen Freitag hatten sich viele Anleger ein verlängertes Wochenende gegönnt. Im weiteren Handelsverlauf stehen keine wichtigen US-Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an. Die Finanzmärkte blicken jedoch gespannt nach Brüssel, wo die Euro-Finanzminister über die festgefahrene Griechenland-Rettung beraten.

 

    Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 30/32 Punkten und rentierten mit 0,27 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen um 3/32 Punkte auf 100 12/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,67 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen gewannen 10/32 Punkte auf 99 21/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,66 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren legten um 26/32 Punkte auf 99 5/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 2,79 Prozent./jkr/hbr

 

Heute im Fokus

DAX startet mit kleinem Plus -- Asiens Börsen ziehen an -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Facebook: Eine Milliarde Nutzer an einem Tag

Tariflöhne steigen sechsmal so stark wie die Verbraucherpreise. Russland vernichtet Lebensmittel für BMWs DTM-Rennteam. UBS zahlt 1,7 Mio Dollar nach Verstoß gegen US-Sanktionen. Informelle Notenbanker-Konferenz in Jackson Hole. Postbank läuft sich für Börsengang warm. Fiat-Chef Marchionne führt Ferrari laut Insidern an die Börse.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?