25.01.2013 15:01
Bewerten
 (0)

US-Anleihen: Kursverluste im frühen Handel

    NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Freitag mit Kursverlusten in den letzten Handelstag der Woche gestartet. Händler verwiesen als Begründung auf eine freundliche Stimmung an den US-Aktienmärkten. Der vorbörsliche Handel lasse Kursgewinne im Dow Jones erwarten. Unter anderem hätten positive Nachrichten aus der Eurozone die Risikofreude an den Finanzmärkten erhöht. Die Banken im Euroraum hatten der Europäischen Zentralbank wesentlich mehr langfristige Notkredite zurückgezahlt als erwartet worden war. Im weiteren Handelsverlauf stehen zudem noch Daten zu Neubauverkäufen in den USA auf dem Programm.

 

    Zweijährige Anleihen verloren 1/32 Punkt auf 99 23/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,27 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen 7/32 Punkte auf 99 22/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,82 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen gaben um 16/32 Punkte auf 97 14/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 1,91 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verloren 30/32 Punkte auf 93 9/32 Punkte. Sie rentieren mit 3,10 Prozent./jkr/hbr

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt knapp im Plus -- US-Börsen treten auf der Stelle -- Nokia kehrt zurück in den EuroStoxx -- Audi, Lufhansa, Apple im Fokus

Tesla baut 400 neue E-Tankstellen in China. Alno schreibt durch Übernahme schwarze Zahlen. HOCHTIEF-Großaktionär ACS macht mehr Gewinn. WMF soll von der Börse. Großbritannien hebt Terrorwarnstufe auf 'ernst' an. Flugverbot über Vulkan wieder aufgehoben. Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Beste Produktmarken

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige