31.05.2013 21:17
Bewerten
 (0)

US-Anleihen: Robuste Konjunkturdaten belasten US-Staatsanleihen

    NEW YORK (dpa-AFX) - Robuste Konjunkturdaten haben die US-Staatsanleihen am Freitag ins Minus gedrückt. Zweijährige Anleihen gaben 1/32 Punkte auf 99 27/32 Punkten nach. Sie rentierten mit 0,32 Prozent. Fünfjährige Anleihen gaben 9/32 Punkte auf 99 21/32 Punkte nach. Ihre Rendite betrug 1,07 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen büßten 18/32 Punkte auf 96 5/32 Punkte ein. Sie rentierten mit 2,2 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren fielen um 26/32 Punkte auf 91 21/32 Punkte und rentierten mit 3,31 Prozent.

    Zuvor hatten sich die Industriestimmung in der Region Chicago und das von der Uni Michigan erhobene Verbrauchervertrauen stark aufgehellt. Das habe bei den Anlegern die Befürchtungen genährt, dass die US-Notenbank Fed ihre extrem lockere Geldpolitik in absehbarer Zeit zumindest etwas straffen könnte. Wie deutlich sich die Investoren jüngst zurückhielten, zeige die Entwicklung der Rendite für zehnjährige Staatsanleihen. Diese stieg im Monatsverlauf um rund 50 Basispunkte./mis/jha/

Heute im Fokus

DAX verbucht Zuschläge -- Dow im Plus -- RWE-Kommunen lehnen Dividendenkürzung ab -- VW-Chef Winterkorn soll bis Ende 2018 verlängern -- Lufthansa drohen erneut Piloten-Streiks

Celesio möglicher MDAX-Absteiger - Hoffnung für Hella und PBB. Fitch stuft E.ON auf BBB+ herab. EU-Kommission erlaubt Shell Übernahme von Gasförderer BG Group. Sorge vor globaler Konjunkturschwäche drückt Asien-Börsen. US-Automarkt besser als erwartet: BMW, Daimler schaffen Kehrtwende. Milliarden-Investitionen sollen Indiens Wirtschaft ankurbeln.
Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?