12.02.2013 21:21
Bewerten
 (0)

US-Anleihen: Überwiegend Verluste

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen haben am Dienstag überwiegend nachgegeben. Rentenexperten verwiesen darauf, dass die US-Regierung für 32 Milliarden US-Dollar Papiere mit einer dreijährigen Luafzeit verkauft habe, deren Renditen höher als erwartet ausgefallen seien. Zudem gebe es Anzeichen, dass das rekordhohe Handelsbilanzdefizit der weltgrößten Volkswirtschaft sich stabilisieren könnte. Dies begünstigte den Aktienmarkt: An der Wall Street konnten zumindest die Standardwerte zulegen. Der Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones) stieg im Handelsverlauf auf den höchsten Stand seit Oktober 2007.

 

    Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 31/32 Punkten und rentierten mit 0,258 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 2/32 Punkte auf 100 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,866 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen büßten 5/32 Punkte auf 96 26/32 Punkte ein und rentierten mit 1,984 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verloren 12/32 Punkte auf 91 16/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,193 Prozent./gl/he

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX freundlich erwartet -- SAP wächst dank Euroschwäche kräftig -- IBM mit Umsatzrückgängen -- Lokführer streiken wieder

Juncker: Noch weiter Weg für Griechenland. Credit Suisse legt trotz Franken-Stärke zu. Leighton verdient mehr. GE verhandelt mit Wells Fargo über Verkauf von Unternehmenskreditgeschäft. China hilft krisengebeuteltem Venezuela mit Milliardenkredit. Schwacher Euro verschönert L'Oreal den Jahresauftakt.
In welchem Land gibt es die höchsten Ausschüttungen?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?