12.02.2013 21:21
Bewerten
 (0)

US-Anleihen: Überwiegend Verluste

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen haben am Dienstag überwiegend nachgegeben. Rentenexperten verwiesen darauf, dass die US-Regierung für 32 Milliarden US-Dollar Papiere mit einer dreijährigen Luafzeit verkauft habe, deren Renditen höher als erwartet ausgefallen seien. Zudem gebe es Anzeichen, dass das rekordhohe Handelsbilanzdefizit der weltgrößten Volkswirtschaft sich stabilisieren könnte. Dies begünstigte den Aktienmarkt: An der Wall Street konnten zumindest die Standardwerte zulegen. Der Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones) stieg im Handelsverlauf auf den höchsten Stand seit Oktober 2007.

 

    Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 31/32 Punkten und rentierten mit 0,258 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 2/32 Punkte auf 100 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,866 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen büßten 5/32 Punkte auf 96 26/32 Punkte ein und rentierten mit 1,984 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verloren 12/32 Punkte auf 91 16/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,193 Prozent./gl/he

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Euro fällt auf 11-Jahres-Tief -- Athen lockt säumige Schuldner -- RBS streicht 14.000 Stellen -- Henkel, Axel Springer, Standard Chartered im Fokus

Polens Notenbank senkt Leitzins auf Rekordtief. Stellenabbau bei Südzucker. Öffentliche Banken sehen kurzfristig niedrigere Bund-Renditen. Areva mit Rekordverlust. Bundesbank: Neue 20-Euro-Note macht Fälschungen deutlich schwerer. DZ Bank 2014 mit Rekordergebnis. Union will Soli ab 2020 schrittweise senken. Target will Kosten massiv senken.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?