12.02.2013 21:21
Bewerten
 (0)

US-Anleihen: Überwiegend Verluste

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen haben am Dienstag überwiegend nachgegeben. Rentenexperten verwiesen darauf, dass die US-Regierung für 32 Milliarden US-Dollar Papiere mit einer dreijährigen Luafzeit verkauft habe, deren Renditen höher als erwartet ausgefallen seien. Zudem gebe es Anzeichen, dass das rekordhohe Handelsbilanzdefizit der weltgrößten Volkswirtschaft sich stabilisieren könnte. Dies begünstigte den Aktienmarkt: An der Wall Street konnten zumindest die Standardwerte zulegen. Der Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones) stieg im Handelsverlauf auf den höchsten Stand seit Oktober 2007.

 

    Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 31/32 Punkten und rentierten mit 0,258 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 2/32 Punkte auf 100 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,866 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen büßten 5/32 Punkte auf 96 26/32 Punkte ein und rentierten mit 1,984 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verloren 12/32 Punkte auf 91 16/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,193 Prozent./gl/he

 

Heute im Fokus

DAX schließt mit Zuschlägen über 3 Prozent -- Wall Street deutlich im Plus -- ESM-Chef will Athen keine weitere Zinssenkungen geben -- Amazon, Daimler, Fresenius, Fielmann im Fokus

Lidl will selber Eiscreme produzieren. Instagram lässt mehr Bildformate zu. Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September. Informelle Notenbanker-Konferenz in Jackson Hole. Bayer nun auch in Deutschland wegen Antibabypille vor Gericht. Postbank läuft sich für Börsengang warm. Fiat-Chef Marchionne führt Ferrari laut Insidern an die Börse. Google: EU-Wettbewerbsvorwürfe sind falsch. Apples Watch dürfte Fitbit-Geräten den Rang ablaufen.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?