12.02.2013 21:21
Bewerten
 (0)

US-Anleihen: Überwiegend Verluste

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen haben am Dienstag überwiegend nachgegeben. Rentenexperten verwiesen darauf, dass die US-Regierung für 32 Milliarden US-Dollar Papiere mit einer dreijährigen Luafzeit verkauft habe, deren Renditen höher als erwartet ausgefallen seien. Zudem gebe es Anzeichen, dass das rekordhohe Handelsbilanzdefizit der weltgrößten Volkswirtschaft sich stabilisieren könnte. Dies begünstigte den Aktienmarkt: An der Wall Street konnten zumindest die Standardwerte zulegen. Der Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones) stieg im Handelsverlauf auf den höchsten Stand seit Oktober 2007.

 

    Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 31/32 Punkten und rentierten mit 0,258 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 2/32 Punkte auf 100 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,866 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen büßten 5/32 Punkte auf 96 26/32 Punkte ein und rentierten mit 1,984 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verloren 12/32 Punkte auf 91 16/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,193 Prozent./gl/he

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen im Rückwärtsgang -- Airbus verwarf System zur automatischen Pilotenkontrolle -- Tesla, IBM, Nemetschek im Fokus

Microsoft stellt neues Tablet Surface 3 vor. Weitere US-Kabel-Hochzeit: Charter Communications greift nach Bright House. Samsung und LG wollen ihre Rechtsstreitereien beenden. Probleme im Energiegeschäft werden Siemens wohl noch lange beschäftigen. Gazprom nach russischer Rechnungslegung mit Gewinneinbruch 2014.
Was verdient man bei Apple?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?