07.12.2012 21:19
Bewerten
 (0)

US-Anleihen: Überwiegend Verluste - Arbeitsmarkt bringt Risikofreude

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen haben am Freitag nach guten heimischen Arbeitsmarktdaten überwiegend Verluste verzeichnet. Ein überraschend starker Anstieg der Zahl der Beschäftigten habe der Risikofreude der Anleger Auftrieb verliehen und die als besonders sicher geltenden US-Papiere belastet, hieß es von Händlern. Die Arbeitslosenquote hatte den tiefsten Stand seit Ende 2008 erreicht. Mit dem überraschend deutlich eingetrübten Konsumklima nach Leseart der Uni Michigan gab es allerdings auch einen Gegenpol, der angesichts der üblicherweise sehr marktbewegenden Arbeitsmarktzahlen aber weniger stark zur Geltung kam.

 

    Einzig zweijährige Anleihen litten nicht unter der steigenden Risikofreude. Sie hielten sich bis zuletzt unverändert bei 100 Punkten und rentierten mit 0,250 Prozent. Fünfjährige Anleihen dagegen gaben um 3/32 Punkte auf ebenfalls 100 Punkte nach. Sie rentierten mit 0,621 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 11/32 Punkte auf 99 31/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,627 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren fielen um 26/32 Punkte auf 98 21/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 2,816 Prozent./jkr/tih/he

 

Heute im Fokus

DAX pendelt um die 10.000-Punkte-Marke -- Asiens Börsen abermals rot -- Chinas Notenbank geht gegen Yuan-Spekulationen vor -- Apple und Cisco geben Kooperation bekannt -- Android im Fokus

VW trauert wegen Suzuki verlorenen Jahren nach. China will nach Börsencrash Japans Schicksal entgehen. Fresenius ersetzt RWE im Eurostoxx 50. Konkurrenz für Netflix? - Apple denkt über eigene TV-Inhalte nach. Rubel-Schwäche beschert Gazprom Gewinn-Anstieg von 50 Prozent. Samsung kündigt neue Smartwatch Gear S2 an. Ölpreise geben hohe Gewinne teilweise ab. Bayer startet neuen Kunststoffkonzern Covestro.
So plaziert sich Deutschland

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?