07.06.2013 21:22
Bewerten
 (0)

US-Anleihen: Überwiegend Verluste - Weiter lockere Geldpolitik erwartet

    NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Freitag überwiegend nachgegeben. Der Arbeitsmarktbericht für Mai zeigte zwar, dass etwas mehr neue Jobs entstanden sind als erwartet. Experten zufolge bleibt die Lage aber kritisch, zudem legte die Arbeitslosenquote überraschend stieg. "Für eine vorschnelle Drosselung der monatlichen Wertpapieraufkäufe der Fed bietet das heute veröffentlichte Datenmaterial keine belastbare Grundlage", kommentierten Analysten der VP Bank.

    Die Finanzmärkte reagierten mit Risikofreude. Die US-Börsen legten zu. Dementsprechend sank die Nachfrage nach den als sicher geltenden Staatspapieren.

    Zweijährige Anleihen standen unverändert bei 99 28/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,306 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 12/32 Punkte auf 99 18/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 1,089 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 22/32 Punkte auf 96 11/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,160 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren rutschten um 1 11/32 Punkte auf 91 18/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 3,321 Prozent./la/kja

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX rund 1 Prozent leichter -- Varoufakis droht mit juristischem Vorgehen gegen möglichen Grexit -- Hilfsprogramm für Griechenland endet - IWF-Rate fällt aus -- Apple startet neuen Musikdienst

Fitch sieht "begrenzten Zahlungsausfall" bei griechischen Banken. Sony muss sich erstmals seit 26 Jahren Geld am Aktienmarkt holen - Kurs-Sturz. Deutsche Bank verliert wohl weiteren Top-Manager. GE verkauft europäische Finanztochter. Microsoft schlägt Online-Werbung und Karten-Technologie los. Tsipras verbindet politische Zukunft mit Volksabstimmung.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Grexit droht: Wird Griechenland aus der Euro-Währungsunion austreten?