07.06.2013 21:22
Bewerten
 (0)

US-Anleihen: Überwiegend Verluste - Weiter lockere Geldpolitik erwartet

    NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Freitag überwiegend nachgegeben. Der Arbeitsmarktbericht für Mai zeigte zwar, dass etwas mehr neue Jobs entstanden sind als erwartet. Experten zufolge bleibt die Lage aber kritisch, zudem legte die Arbeitslosenquote überraschend stieg. "Für eine vorschnelle Drosselung der monatlichen Wertpapieraufkäufe der Fed bietet das heute veröffentlichte Datenmaterial keine belastbare Grundlage", kommentierten Analysten der VP Bank.

    Die Finanzmärkte reagierten mit Risikofreude. Die US-Börsen legten zu. Dementsprechend sank die Nachfrage nach den als sicher geltenden Staatspapieren.

    Zweijährige Anleihen standen unverändert bei 99 28/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,306 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 12/32 Punkte auf 99 18/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 1,089 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 22/32 Punkte auf 96 11/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,160 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren rutschten um 1 11/32 Punkte auf 91 18/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 3,321 Prozent./la/kja

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX nach Rekordstart stabil -- Bundestag für Griechenland-Hilfe -- Autonome wüten in Athen -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter senkt Verlust deutlich -- Airbus, Apple im Fokus

RWE senkt Strompreis. Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unklar formiert. Ericsson verklagt Apple. EU-Kommissar Moscovici lehnt Schuldenschnitt für Griechenland ab. Rhön-Klinikum mit massivem Gewinnanstieg. Die Buffett-Diät. Argentinische Anleiheauktion wegen Schuldenstreit gestoppt.
Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die wundersame Welt von Google

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?