26.03.2013 20:49
Bewerten
 (0)

US-Anleihen: Überwiegend im Plus

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen sind am Dienstag nach einem verhaltenen Start mehrheitlich ins Plus gedreht. Die Konjunkturdaten fielen gemischt aus. So meldete die US-Regierung für Februar einen überraschend starken Anstieg der Aufträge langlebiger Güter. Die Stimmung der Konsumenten hatte sich im März überraschend deutlich eingetrübt. Die Daten vom Immobilienmarkt fielen durchwachsen aus: Die Häuserpreise in den zwanzig größten Ballungsgebieten waren im Januar im Jahresvergleich um 8,08 Prozent und damit etwas stärker als erwartet gestiegen. Zugleich waren allerdings im Februar die Verkäufe neuer Häuser deutlicher als prognostiziert gesunken.

    Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 31/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,25 Prozent. Fünfjährige Anleihen legten um 2/32 Punkte auf 99 27/32 Punkte zu. Ihre Rendite betrug 0,78 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen stiegen um 4/32 Punkte auf 100 25/32 Punkte und rentierten mit 1,91 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gewannen 9/32 Punkte auf 99 25/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,14 Prozent./ck/he

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX knackt 11.600-Punkte-Marke und schließt im Plus -- US-Arbeitsmarkt übertrifft Erwartungen -- US-Börsen deutlich im Minus -- Pleitegeier kreist über Athen -- SAP, Commerzbank im Fokus

Euro rutscht weiter ab. Deutsche Bank erwägt Holding-Struktur. Bank of America-Aktie steigt rund 5 Prozent. VW streicht wohl für sein Sparprogramm Polo-Zweitürer. Hopp will Impfstoffhersteller Curevac nach Gates-Einstieg an Börse bringen. Athen zahlt offenbar fristgemäß Schuldenrate an IWF.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Raten Sie mal wer auf Platz 1 ist

Das sind die wertvollsten Sportvereine 2014

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?