03.01.2013 15:07
Bewerten
 (0)

US-Anleihen: Überwiegend leichte Kursverluste

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen sind am Donnerstag überwiegend mit leichten Kursverlusten in den Handel gestartet. Nach dem kräftigen Minus vom Vortag infolge des Kompromisses im US-Haushaltsstreit hätten sich die Anleger zunächst zurückgehalten, sagten Händler. Ein unerwartet starker Anstieg der Beschäftigung im Privatsektor der USA habe immerhin für leichte Kauflaune am Rentenmarkt gesorgt. Die sogenannten ADP-Daten gelten als wichtiger Hinweis für den offiziellen Arbeitsmarktbericht der US-Regierung, der am Freitag veröffentlicht wird.

 

    Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 23/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,27 Prozent. Fünfjährige Papiere gaben um 1/32 Punkt auf 99 28/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 0,77 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 2/32 Punkte auf 97 31/32 Punkte. Sie rentieren mit 1,85 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren rutschten um 10/32 Punkte auf 93 30/32 Punkte ab. Ihre Rendite betrug 3,06 Prozent./jkr/jsl

 

Heute im Fokus

DAX schließt stärker -- Wall Street mit Gewinnen -- RWE-Kommunen lehnen Dividendenkürzung ab -- VW-Chef Winterkorn soll bis Ende 2018 verlängern -- Lufthansa drohen erneut Piloten-Streiks

Vivendi bleibt auf Wachstumskurs. Jobmarkt-Umfrage schürt Zweifel an früher US-Zinswende. Celesio möglicher MDAX-Absteiger - Hoffnung für Hella und PBB. Fitch stuft E.ON auf BBB+ herab. EU-Kommission erlaubt Shell Übernahme von Gasförderer BG Group. Sorge vor globaler Konjunkturschwäche drückt Asien-Börsen.
Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?