24.06.2013 21:34

Senden

US-Anleihen: Überwiegend leichte Verluste - Hohe Rendite stürzt Langläufer


    NEW YORK (dpa-AFX) - Am US-Anleihemarkt haben die Kurse am Montag in den meisten Laufzeiten leicht nachgegeben. Die Rententitel knüpften damit an die zum Teil starken Verluste in der vergangenen Woche an. Nach wie vor belaste das von US-Notenbankchef Ben Bernanke am vergangenen Mittwoch umrissene Ausstiegsszenario aus dem milliardenschweren Anleihekaufprogramm den Handel, hieß es am Markt.

    Das inzwischen relativ hohe Zinsniveau der Anleihen aber habe Anleger in den Markt gelockt und die Verluste damit in Grenzen gehalten, sagten Börsianer. Langläufer verzeichneten sogar Gewinne. Zudem hatte der Präsident der regionalen Notenbank von Dallas, Richard Fisher, gesagt, dass die Anleger angesichts des umrissenen Ausstiegsszenarios nicht überreagieren sollten.

    Zweijährige Anleihen verloren 1/32 Punkte auf 99 23/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,392 Prozent. Fünfjährige Anleihen gaben um ebenfalls 1/32 Punkte nach, und zwar auf 97 29/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,436 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen sanken um 1/32 Punkte auf 93 3/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,542 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren hingegen stiegen um 17/32 Punkte auf 87 17/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,554 Prozent./la/he

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige